Anstoß für Rückzug
03.02.2017
Diesen Artikel
03.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
53

Thema: Flüchtlingsheim in Hemsbach

Dass zwei engagierte Damen den „Kulturpalast Hemsbach“ ge- beziehungsweise erfunden haben, ist doch toll! Der Bürgermeister hat ja auch aus der Ferne gleich euphorisch reagiert. Nun ist aber erst mal das Sport-Center dran; nach chinesisch nun Kultur, nein, kein Widerspruch!

Das Gebäude in der Carl-Benz-Straße, es ist ja günstig zu erwerben. Das kann die Stadt ja trotzdem kaufen. Es hat ein dichtes Dach, eine funktionierende Heizung, ein flexibles Raum-Maß und einen Raum zum Trommeln. Also: Die ideale Alternative zum geplanten Bauklotz in der Pumpwerkstraße für die Anschluss-Unterbringung. Der Bau ist legal, es braucht keine neue Baugenehmigung, keine heuchlerische Verbiegung der Landschaftsschutz-Ordnung, kein Schönreden des Bauuntergrunds und die Winde können, sofern sie wehen, weiter „wehn“, ach, wär das schön.

Ja, Frau Zimmer und Frau Ströbel, da haben Sie schelmisch einen bedeutenden Anstoß für einen eleganten Rückzug der Stadt von einem ohne Gerichtsverfahren kaum durchführbaren unsinnigen Bauvorhaben geliefert. Prima! Ihnen sei vielmals gedankt!

Rolf-Peter Deutsch, Hemsbach

SOCIAL BOOKMARKS
03.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

Meistgelesen