„Das Geld kommt in die richtigen Hände“
Gorxheimertal, 11.11.2017
Diesen Artikel
11.11.2017 04:50
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
77

Gorxheimertal. Ob Gesang, Sport, Kirchengruppen, Rettungsorganisationen oder – wie in diesem Jahr neu dabei – die Pfadfindergruppe: Die Vereine in Gorxheimertal freuten sich über die Spende der Sparkasse Starkenburg. Dort, wo sonst die Tennisbälle über die Netze fliegen, wurde am Donnerstagabend gefeiert. Herausgeputzt und passend zum draußen tobenden Herbstwetter kuschelig mit Ofenfeuer in Szene gesetzt hatte sich nämlich der TC Gorxheimertal (TCG), der in diesem Jahr als Gastgeber der Spendenübergabe in sein Clubhaus eingeladen hatte.

„Wir freuen uns, diese Spende dort zu übergeben, wo die Vereine zu Hause sind“, sagte Filialleiter Werner Majewski, der mit seinem Team anwesend war. Insgesamt 10 000 Euro übergab er in vielen kleinen Umschlägen an die Vertreter der Vereine, die die Spenden freudig entgegennahmen.

Jüngster Verein in Gorxheimertal

Doch zuvor hieß Frank Neureuther, Vorsitzender des TCG, die Vereinsvertreter willkommen und nutzte die Gelegenheit, den Verein genauer vorzustellen. So sei der TCG mit seinen 35 Jahren der jüngste eingetragene Verein in der Gemeinde Gorxheimertal – und „der Verein mit der abenteuerlichsten Auffahrt zum Clubgelände“, sagte Neureuther mit einem Lächeln.

Neureuther ließ die Geschichte des Tennisvereins Revue passieren, der heute vier, und nicht mehr wie in den Anfängen zwei Plätze für aktuell insgesamt 160 Mitglieder bereitstellen könne. Den Höhepunkt in jedem Jahr bilde das traditionelle Ortspokalturnier für Hobbyspieler. Das freundschaftliche und familiäre Miteinander sowie das gemeinsame Training sei dem Verein wichtig. „Ebenso liegt uns die Jugendarbeit am Herzen“, sagte Neureuther, der die Gelegenheit nutzte, sich bei der Sparkassenstiftung für die Ausstattung mit einem Defibrillator zu bedanken.

Bereichsdirektor Knut Roggatz betonte in seiner Ansprache, dass man in diesen Zeiten vieles nicht verändert habe, was auch die jährliche Spendenübergabe an die Vereine betreffe. So haben die Gremien der Sparkasse beschlossen, bei ihrer jährlichen Ausschüttung aus ihren Überschüssen – wie gehabt – 2,40 Euro pro Einwohner für die Kommune auszuschütten. Mit zehn Cent pro Einwohner werde der UNESCO-Geopark Bergstraße-Odenwald bedacht. Ebenso unverändert bleibe die gebührenfreie Kontoführung für ehrenamtlich geführte Vereine. „Das war unsere zweite Herzensentscheidung“, betonte Roggatz und die Vereinsvorsitzenden applaudierten. „Wir kämpfen mit der Situation und arbeiten weiter daran, dass es zu solch schönen Terminen kommen kann“, sagte Roggatz abschließend.

Auch Bürgermeister Uwe Spitzer freute sich über die Spendenübergabe an die Vereine in seiner Gemeinde. Er bedankte sich beim Geldinstitut für den Service vor Ort in der Filiale und auch für die Unterstützung bei den jährlich stattfindenden Ferienspielen, die ein „tolles Aushängeschild“ seien. „Das Geld kommt in die richtigen Hände, denn was hier an Vereinsarbeit geleistet wird, ist einfach hervorragend“, sagte Spitzer abschließend in Richtung der Vereinsvertreter. Eine Arbeit, die eigentlich unbezahlbar ist. awe

SOCIAL BOOKMARKS
11.11.2017 04:50
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!