Denken und informieren
03.02.2017
Diesen Artikel
03.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
36

Thema: Aussagen von Höcke

Normal denkender Bürger – dann sollte man anfangen, mal zu denken und sich zu informieren. Denn bei wirklichem Einschalten des Denkorgans würde man solchen populistischen Äußerungen nicht auf den Leim gehen. Die Nazis riefen ihr 1000-jähriges Reich aus, hat das Herr Höcke nicht auch angedeutet? Mindestens so lange werden die unzähligen Verbrechen weiter auf den Tisch kommen. Außer wir distanzieren uns endlich von diesen Verbrechen/Verbrechern. Das ist bei den AfDlern und deren Sympathisanten doch genau das Gegenteil. Was nicht nur die Rede des Herrn Höcke über das Denkmal zeigt. Herr Höcke und Konsorten sind Geschichtsrevisionisten. Denn seit der Vereidigung des „Trumpels“, sollte jeder wissen, für was AfD steht: „Alternative Fakten für Deutschland.“

Zum Denkmal: Geschmack ist Sache des Betrachters. Hätten sie formuliert, dass das Denkmal genauso hässlich ist wie die Millionen Morde, könnte man dies als normal bezeichnen. Ich hatte zu dem Holocaust-Denkmal ebenfalls keine Verbindung, bis zu den Zeitpunkt, als ich die Ehre hatte, das Denkmal zu begehen. Taten sie das schon, zu ihrer Besinnung auf das eigene Volk? Am besten, jede Gruppe besinnt sich wieder auf sich. Das endet garantiert dort, wo wir am 8. Mai 1945 waren. Angekommen sind wir im Jahr 2017, die Welt ist inzwischen so klein wie noch nie.

Wir profitieren doch schon lange von anderen, nicht umgekehrt. Teilen, keine Waffen verkaufen, keine Bundeswehr im Ausland, ist hier die Diskussionsgrundlage. Das Land verlassen: Das schreien die Nazis/Geschichtsrevisionisten schon jahrzehntelang. Das die, die Deutschland nicht mögen, Deutschland verlassen sollen. Warum tun sie es nicht? Diese Verbrecher sind doch unzufrieden.

Diese Verbrecher werden garantiert überall mit offen Armen empfangen. Sollte dies nicht so sein, empfehle ich als Ziel Atlantis, Neuschwabenland, oder die Rückseite des Mondes. Sollte jemand damit nichts anfangen können, komme ich auf den Beginn zurück: Informieren ist die Grundlage jeder Aussage. Übrigens: Bis vor wenigen Jahren war Deutschland noch ein Auswanderungsland. Da hatte Herr Sarrazin noch alternative Fakten für Deutschland.

Michael Hamburger, Weinheim

SOCIAL BOOKMARKS
03.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns