Die größte Herausforderung
21.10.2017
Diesen Artikel
21.10.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
58

Thema: Bevölkerungswachstum

Die seit Jahren laufende Auseinandersetzung unserer Politiker, Kirchenfürsten, und Wachstumsmissionaren zu Asyl, Einwanderung, Integration und Abschiebung, führt an der großen Herausforderung der gesamten Menschheit vorbei: Die Zahl der Menschen nimmt laut UN-Menschenbericht jährlich um 80 Millionen zu. In der Vergangenheit verursachten Kindersterblichkeit, Hungersnöte, Seuchen, Naturkatastrophen und viele Kriege eine gnadenlose Verringerung der Zahl der Menschen. Die Güter des Planeten Erde können nicht so schnell oder überhaupt erzeugt werden, wie es der Bedarf erfordert. Europa und die sonstige westliche Welt ist nur so reich geworden wegen einer verantwortungsvollen Geburtenzahl und der Ausbeutung der wenig entwickelten Länder.

Entwicklungsminister Gerd Müller spricht von einer Zeitbombe des Bevölkerungswachstums in Afrika. Noch immer ist gefährlich, darauf hinzuweisen, insbesondere wenn noch die archaische Empfehlung „seid fruchtbar und mehret euch wie der Sand am Meer und die Sterne im Himmel“ gepflegt wird.

Die Hilfe von Organisationen wie Brot für die Welt oder Welthungerhilfe muss gleichzeitig mit der Aufklärung zur Geburtenregelung ausgeführt werden. Keine Entwicklungshilfe für Staaten, die dies verhindern.

Jürgen Zerweck, Weinheim

SOCIAL BOOKMARKS
21.10.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!