Die richtigen Fragen stellen
30.12.2016
Diesen Artikel
30.12.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
88

Bürgermeisterwahl Wald-Michelbach

Wer nicht die richtigen Fragen stellt, bleibt schlecht informiert. Ich hingegen frage mich, warum ein ehemaliger Kreisbeigeordneter das Bürgermeisteramt in Wald-Michelbach anstrebt? Aus der Beigeordneten-Position heraus klettert man in der Regel die Karriereleiter hinauf und nicht hinunter.

Hier in Wald-Michelbach spielt das Bürgermeisteramt eine tragende Rolle, doch dass ein Lorscher, der im Kreis beschäftigt war, diese einnehmen will, gerade auch noch im Ländlichen, ist nicht nur seltsam und fragwürdig. Ich würde sogar behaupten, dass etwas mächtig faul riecht. Ich habe ihn zuvor, was Wald-Michelbacher Belange angeht, noch nie wahrgenommen.

Was ich jedoch beim Recherchieren gefunden habe, war unter anderem seine Stellungnahme: „Schimpf mag sich keine 140 Meter hohen Windräder an den Hängen entlang der Bergstraße vorstellen. Dahinter in Wald-Michelbach gleichwohl.“ Nun will ich hier nicht pro und contra zur Windkraft diskutieren, nur erkenne ich aus dieser und anderen Aussagen, dass Schimpf seine Politik schon immer an der Bergstraße ausgerichtet hat, der Überwald hingegen war ihm bisher „schnurzpiepegal“. Und hier stell ich wieder die Frage: Was will ein Grüner, der von Schwarzen ins Rennen geworfen wird in Wald-Michelbach?

Wenn es ihm nur um die Erfahrung einer Direktwahl gegangen wäre, dann hätte er in der Kreisstadt Heppenheim doch auch kandidieren können, dort war die Stelle des Bürgermeisters ebenfalls vakant. Und was ist mit den anderen Kandidaten? Davon sind weitere zwei aktiv unterwegs. Für mich sticht da besonders Christiane Hennrich heraus. Sie ist mir ein Begriff, ich kenne ihren Einsatz für den Kreis und insbesondere den Überwald. Ich erwarte von einem künftigen Bürgermeister eine Gemeindepolitik, die am Bürger ausgerichtet ist, und dass er ein persönliches Interesse hegt, für die Gemeinde etwas bewegen zu wollen.

All diese Erwartungen erfüllt für mich derzeit Frau Hennrich. Sie wäre nach meinem Empfinden in der Lage die Gemeinde nach außen zu repräsentieren, resolut ihre Meinung zu vertreten und ür Wald-Michelbach Positives bewirken zu können. Die Bürger haben die Wahl und sollten sich wohl überlegen, nach welchen Kriterien zu entscheiden ist. Und bitte nicht vergessen die richtigen Fragen zu stellen. Wer die nicht stellt, bleibt schlecht informiert.

Petra Franke, Wald-Michelbach

SOCIAL BOOKMARKS
30.12.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

Meistgelesen

  Titel Klicks Kategorie
1. US-Hubschrauber über der Bergstraße 3.514 LOKALES
2. Wohnhaus in Rippenweier brennt aus 2.562 LOKALES
3. Mann aus Mörlenbach vermisst 2.387 POLIZEIBERICHTE
4. Festnahme nach Brand in Rippenweier 2.155 LOKALES
5. Aschenbecher und Barhocker fliegen 1.391 POLIZEIBERICHTE
6. Ansturm auf Weinheims Bäder 926 LOKALES
7. Zwei Streithähne am Verkehrskreisel 832 POLIZEIBERICHTE
8. Sechs Kanaldeckel gestohlen 535 POLIZEIBERICHTE
9. Unfall verursacht und geflüchtet 534 POLIZEIBERICHTE
10. Radfahrerin bei Unfall verletzt  529 POLIZEIBERICHTE