Geflohen aus Afghanistan
Schriesheim, 09.01.2017
Diesen Artikel
09.01.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
17

Schriesheim. „Mut zu neuen Wegen“ – so heißt das Buch, das Said Azami, Asylbewerber aus Afghanistan, zusammen mit Raquel Rempp, Stadträtin aus Schwetzingen geschrieben hat. Bei einer Lesung am Freitag, 20. Januar, 19 Uhr, im Begegnungszentrum „mittendrin“ in Schriesheim, Kirchstraße 4, geben beide Einblicke in das Land Afghanistan mit der dortigen Geschichte, Politik, Alltag, Religion und Terror.

Der Autor schildert seine Flucht bis zur Ankunft in Schwetzingen. Die Lesung wird von Hussein Rezai begleitet, der afghanische Musik auf einem indischen Harmonium spielt. Interessierte sind bei freiem Eintritt eingeladen. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation des Begegnungszentrums „mittendrin“ mit „Utes Bücherstube“ sowie der evangelischen Kirchenbezirksbeauftragten für Flucht und Migration, Margit Rothe. Mit dem Buch will Autor Said Azami informieren über die reale Situation der Menschen vor Ort, die Geschichte und die Politik. Er lädt die Besucher ein, jenseits der plakativen Schlagzeilen sein Heimatland kennen zu lernen.

Raquel Rempp sagt dazu: „In Anbetracht der aktuellen umstrittenen bundespolitischen Entscheidungen, was die Abschiebungen afghanischer Flüchtlinge anbelangt, halte ich es persönlich für umso wichtiger, die Menschen zu informieren. Auf unseren bisherigen Lesungen bemerkte ich, dass viele Menschen viel zu wenig Information über Afghanistan haben. “ ro

SOCIAL BOOKMARKS
09.01.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns