Hier zieht Sankt Martin durch die Straßen
Überwald, 09.11.2017
Diesen Artikel
09.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
60

Überwald. „Ich geh mit meiner Laterne“ schallt es am Freitag, Samstag und Montag durch den Überwald. Denn dann findet in den jeweiligen Ortsteilen von Abtsteinach, Grasellenbach und Wald-Michelbach der Laternenumzug statt. Die Kindergartenkinder haben schon die Geschichte des heiligen Martins kennengelernt, fleißig die Lieder einstudiert und ihre Laternen gebastelt. Nachfolgend eine Auflistung der uns bekannten Veranstaltungen:

Abtsteinach: Der St.-Martins-Laternenzug des Abtsteinacher Kindergartens St. Josef für die Kinder der Gemeinde findet am Freitag, 10. November, statt. Der Umzug beginnt um 18 Uhr auf dem Festplatz in Ober-Abtsteinach und endet am katholischen Jugendheim. Die Freiwillige Feuerwehr wird am Jugendheim Brezeln verteilen, außerdem bietet der Förderverein des Kindergartens im Jugendheim warme und kalte Getränke, Würstchen und Waffeln an.

Affolterbach: Der Kindergarten Affolterbach lädt am Freitag, 10. November, zum Martinsumzug ein. Nach einer Andacht laufen die Kinder mit ihren Laternen durch die Straßen. Beginn ist um 17.30 Uhr am Kindergarten.

Aschbach: Der Laternenumzug des katholischen Kindergartens Aschbach beginnt am Freitag, 10. November, um 17 Uhr mit einem Wortgottesdienst inklusive Martinsspiel in der Kirche in Aschbach. Im Anschluss führt der Laternenumzug durch den Geopark bis zum Kindergarten. Dort wird das Martinsfeuer entzündet. Bei Martinsbrezeln, Laugenstangen und Getränken, können Kinder und Erwachsenen den Abend ausklingen lassen.

Gadern: Die Jugendfeuerwehr Gadern veranstaltet am Samstag, 11. November, ihren alljährlichen Sankt Martins Umzug. Treffpunkt ist am Feuerwehrgerätehaus. Beginn des Umzugs ist um 18 Uhr.

Hammelbach: Angeführt von Sankt Martin und seinem Pferd beginnt der Laternenumzug in Hammelbach am Freitag, 10. November, um 17.45 Uhr. Bevor der Umzug ab 18 Uhr die Straßen erhellt, führt der Kindergarten Purzelbär hinter dem Aicher Cent das Martinsspiel auf. Am Martinsfeuer gibt es danach Kinderpunsch, Glühwein, Schmalz- und Grünkernbrote sowie heiße Würstchen. Für die Kindergartenkinder gibt es die Martinsbrezel kostenlos, alle anderen zahlen 1,50 Euro. Aus Sicherheitsgründen sind Fackeln nicht erwünscht. Für die Getränke sollen die Teilnehmer Becher mitbringen.

Unter-Schönmattenwag: Das Martinsfest des katholischen Kindergartens St. Marien in Unter-Schönmattenwag findet am Freitag, 10. November, statt. Treffpunkt ist um 17.45 Uhr in der nahe liegenden katholischen Kirche St. Johannes der Täufer zum kleinen Martinsspiel. Anschließend, um 18.15 Uhr, startet der Martinsumzug. Von der Blasmusik Schimmeldewog begleitet, ziehen die Teilnehmer die Kirchstraße entlang bis zur Firma Egner, drehen dort und laufen wieder zurück zum Kindergarten. Alle Gäste können sich danach mit Glühwein, Kinderpunsch, Waffeln und Bratwurst stärken – erstmalig auf dem Kindergartengelände. Wanderfreunde, Freiwillige Feuerwehr sowie ehrenamtliche Helfer tragen zum Gelingen des Festes bei. Eingeladen ist die gesamte Ortsbevölkerung.

Wahlen: Der Wahlener Kindergarten „Die kleinen Strolche“ lädt alle Kinder mit ihren Eltern am Samstag, 11. November, um 18 Uhr zu einem Martinsumzug ein. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz bei der Firma Coronet in Wahlen. Der Weg mit den Laternen (keine Fackeln) führt über den Bahndamm bis zur Feuerwehr. Dort führen die zukünftigen Schulanfänger die Geschichte des Sankt Martins auf. Die Feuerwehr sorgt für das leibliche Wohl und für das altbewährte Martinsfeuer. Höhepunkt speziell für die kleinen Teilnehmer ist St. Martin, der den Zug hoch zu Ross anführt. 

Wald-Michelbach: Die Kinder der Heinrich-Schlerf-Kindertagesstätte in Wald-Michelbach laufen erst in der nächsten Woche, also am Montag, 13. November, ab 18 Uhr mit ihren Laternen durch die Heinrich-Schlerf-Erholungsanlage. Angeführt wird der Sankt Martins Umzug von einem Reiter mit seinem Pferd. Außerdem führt in diesem Jahr die Pinguingruppe das Martinsspiel vor. Vor Ort gibt es selbst gebackene Hefeteig-Martinsgänse, Schmalzbrote, Glühwein und Punsch. Der Erlös geht direkt an die Kita.

Die Aufsichtspflicht während des Laternenumzuges liegt bei den Eltern. nk

SOCIAL BOOKMARKS
09.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!