Kreatives bereichert – und wird belohnt
Bonsweiher/Siedelsbrunn, 10.11.2017
Diesen Artikel
10.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
15

Bonsweiher/Siedelsbrunn. Wie viel mit ehrenamtlichem Engagement erreicht werden kann, zeigten die Siedelsbrunner Bürger, als sie ihr neues Bürgerhaus alleine mittels freiwilliger Helfer bauten. Wie die Regional- und Ortsgeschichte multimedial sowie anhand von Exponaten wieder zum Leben erweckt werden kann, beweist das „Museum anderer Art“ in Bonsweiher. Die Ortsteile von Wald-Michelbach und Mörlenbach haben für diese Projekte einen Sonderpreis im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen (wir berichteten) und erhalten hierfür jeweils 300 Euro. Nun fand die Urkundenübergabe statt.

Insgesamt haben in Hessen 116 Dörfer aus neun Regionen teilgenommen. In der Region Süd, die sich aus dem Kreis Bergstraße (6) dem Landkreis Darmstadt-Dieburg (4) und dem Odenwaldkreis (2) zusammensetzte, nahmen zwölf Dörfer teil. Diese kamen im Siegerdorf Neutsch (Gemeinde Modautal) zusammen, um die erfolgreiche Teilnahme und die damit verbundenen Sieger zu feiern.

Die Auszeichnungen des Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurden von Landrat Schellhaas aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg im Auftrag von Ministerin Priska Hinz übergeben. Wie Engelhardt sagte, haben alle Teilnehmer gezeigt, wie sie ihr Dorf durch ehrenamtliches Engagement mit kreativen Ideen bereichern und es dadurch stärker, attraktiver und zukunftsfähiger machen.

„Richtig oder Falsch gab es nicht“

„Diese Leistungen wirken für Außenstehende vielleicht selbstverständlich, aber das sind sie nicht. Sie haben die Chance ergriffen, um zu zeigen, was sie beeindruckendes leisten“, lobte Engelhardt die Teilnehmenden. „Jeder Ort ging ganz individuell an die Umsetzung des Wettbewerbs heran – ein Richtig oder Falsch gab es nicht.“

Neben Neutsch (1. Platz, 4000 Euro) wird Wald-Amorbach (2. Platz, 3000 Euro) die Region Süd beim Landesentscheid im kommenden Sommer vertreten. Zwei Teilnehmer aus dem Kreis Bergstraße, Zwingenberg-Rodau (3. Platz, 2000 Euro) und Heppenheim-Hambach (4. Platz, 1000 Euro) haben knapp den Landesentscheid verfehlt. Auf dem 5. Platz mit 500 Euro landete Reinheim-Spachbrücken. Weiterhin haben erfolgreich teilgenommen: Beerfelden-Falken-Gesäß, Bensheim-Hochstädten, Groß-Zimmern-Klein-Zimmern, Lampertheim-Hüttenfeld, Mörlenbach-Bonsweiher, Seeheim-Jugenheim-Malchen, Wald-Michelbach-Siedelsbrunn.

Mit dem Wettbewerb ausgelobt wurden vier Sonderpreise von je 300 Euro. Drei gingen in den Kreis Bergstraße: Hochstädten für das ehrenamtliche Engagement rund um das Hochstädter Haus; Bonsweiher für das Museum mit seiner Museumspädagogik, welches im alten Rathaus einen würdigen Platz gefunden hat; Siedelsbrunn als Anerkennung der enormen Eigenleistungen für das Bürgerhaus mit dem Mehrgenerationenspielplatz sowie Malchen für die neue Dorfinitiative zur Umsetzung der geplanten Projekte (Scheunentheater, Malcher Kalender, Diskussionsplattform).

SOCIAL BOOKMARKS
10.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!