Lebende Schnitzel
28.01.2017
Diesen Artikel
28.01.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
45

Kommentar: Kein großer Wurf

WN/OZ vom 20. Januar

Wenn die Giftfleisch-Verbraucher und Verbraucherverbände hier nicht Einhalt fordern und sich durchsetzen, sind sie selber schuld. Und wenn wir nicht alle dafür einstehen, dass diese grausame und auf Dauer geplante Verelendung der Tiere in gewinnträchtigen Tier-KZs aufhört, geraten wir in immer tiefere Schuld gegenüber den wehrlosen Tieren. Längst ist doch bekannt, was sich in der „modernen“ Massentierhaltung abspielt: Leidensfähige Geschöpfe werden aus Profitgründen grausam gequält, zu lebenden Schnitzeln herabdegradiert. Leider haben die meisten Verbraucher bislang weniger auf ihr Gewissen als auf ihren Magen, ihre Gelüste geachtet – vielleicht orientieren sie sich in Zukunft wenigstens am Erhalt ihrer Gesundheit!

Dr. Peter Hawe, Weinheim

SOCIAL BOOKMARKS
28.01.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

Meistgelesen

  Titel Klicks Kategorie
1. AVW verkauft Fachmarkt-Zentrum 2.607 LOKALES
2. Erst Jubel, dann Frust 1.429 LOKALES
3. Hund grausam getötet 1.295 POLIZEIBERICHTE
4. Typisches Raubverhalten eines Fuchses 1.293 LOKALES
5. Feuer bricht im Badezimmer aus 902 POLIZEIBERICHTE
6. Katze aus 23 Metern Höhe gerettet 830 LOKALES
7. Zigarettenautomat in die Luft gesprengt 719 POLIZEIBERICHTE
8. 41-Jährige bei Unfall verletzt 625 POLIZEIBERICHTE
9. Haben Mäuse am Kabel geknabbert? 575 LOKALES
10. Straßen werden zu Feiermeilen 560 LOKALES