Interessantes Filmgespräch mit den beiden Regisseuren
Leutershausen, 07.11.2017
Diesen Artikel
07.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
14

Leutershausen. Das Olympia-Kino freut sich, einen sehr ungewöhnlichen Film ankündigen zu dürfen: Die Dokumentation „True Warriors“ kommt wenige Tage nach dem Bundesstart in Hamburg auch nach Leutershausen – und zwar Dienstag, 14. November, 20.15 Uhr. Die beiden Regisseure und Journalisten Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck werden nach dem Film noch für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Zum Inhalt des Films: Kabul, 11. Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein 17 Jahre alter Junge in die Luft. Der Film erzählt die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die an diesem Tag auf der Bühne standen. Sie wollten mit ihrem Stück ein Zeichen setzen gegen den Terror, der ihre Gesellschaft zerfrisst. Jetzt sind sie selbst vor Angst gelähmt. Erst als der Schock der Gewalt sie ein zweites Mal trifft, entscheiden die Künstler, sich mit aller Kraft ihrer Ohnmacht entgegenzustellen. Sie radikalisieren sich und wagen mehr – in Kabul.

Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck haben 2013 und 2014 in Kabul gelebt. Ihr Umzug zurück nach Deutschland fiel auf den Tag des Anschlags; man hatte sie zur Premiere eingeladen. Ronja Wurmb-Seibel ist vielen aus der „ZEIT“ bekannt. Sie schrieb während ihres Aufenthalts in Afghanistan die Kolumne „Ortszeit Kabul“, die von der Zeitung nach dem Tod der Fotografin Anja Niedringshaus eingestellt wurde. Außerdem veröffentlichte sie 2015 das Buch „Ausgerechnet Kabul – 13 Geschichten vom Leben im Krieg“.

Niklas Schenck, dessen Eltern in Leutershausen leben, erhielt seine journalistische Ausbildung an der renommierten Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Für den Film „Geheimer Krieg“ (NDR/ARD) wurde er 2014 für den Grimme-Preis nominiert und für die Multimedia-Geschichte „Love for my enemies“ für einen „Emmy“ und einen National Magazine Award in den USA. In Afghanistan produzierten beide gemeinsam unter anderem zwei Filme für den NDR.

Eintritt: 9 Euro; Vorverkauf und Reservierungen: kino@olympia-leutershausen.de, Telefon 06201/509195 (nur während der Öffnungszeiten des Kinos).

SOCIAL BOOKMARKS
07.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage