Telemann und Vivaldi
Großsachsen, 09.11.2017
Diesen Artikel
09.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
22

Großsachsen. Zur Einstimmung in die Adventszeit findet am Sonntag, 3. Dezember, um 18 Uhr in der Christkönigkirche in Großsachsen, Friedrich-Ebert-Straße 30, ein geistliches Konzert statt. Zur Aufführung gelangen Werke von Georg Philipp Telemann, dessen 250. Todestag man in diesem Jahr gedenkt, und von Antonio Vivaldi.

Im ersten Teil dieses geistlichen Konzerts mit dem Ensemble convocale unter Chorleiterin Jutta Stock kommen drei Kantaten zu Gehör, die Telemann eigens zum 1. Advent komponiert hat: „Nun komm, der Heiden Heiland“, „Hosianna dem Sohne David“ und „Machet die Tore weit“.

Nach einer Lesung zum Stillwerden und Innehalten, erklingt in einem zweiten musikalischen Teil das Doppelkonzert in d-moll für zwei Oboen, Streicher und basso continuo sowie das „Magnificat“ von Antonio Vivaldi. Das Ensemble convocale ist ein überkonfessioneller Chor mit derzeit circa 35 Sängerinnen und Sängern, die aus verschiedenen Gemeinden der Region kommen.

Das Ensemble widmet sich hauptsächlich der klassischen geistlichen Musik im Gottesdienst und Konzert und gehört seit diesem Jahr der Kirchengemeinde St. Laurentius Weinheim an. Mit dem Ensemble musizieren die Solisten Doris Steffan-Wagner (Sopran), Michael Roman (Bass) sowie ein Instrumental-Ensemble aus Musikern des Heidelberger Kantatenorchesters und die bekannte Konzertorganistin Maria Mokhova an der Orgel. Die Gesamtleitung hat Jutta Stock.

Karten zu 15 Euro sind bei allen Sängern des Ensemble convocale erhältlich, bei Chorleiterin Jutta Stock sowie an der Abendkasse. Kartenvorbestellungen per E-Mail unter jutta.stock@web.de, oder unter Telefon 06201/592447.

SOCIAL BOOKMARKS
09.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage

 
„Wie ein Tritt gegen einen Fußball“
Weinheim/Mannheim, 14.11.2017
Türen des Pavillons stehen offen
Hemsbach/Laudenbach/Sulzbach, 14.11.2017