Bergsträßer wollen WM aufmischen
Hemsbach/Riesa, 09.11.2017
Diesen Artikel
09.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
26

Hemsbach/Riesa. 20 Jahre „„Internationale Tanzwochen“ in Riesa, 20 Jahre „Showdance“ in Riesa, 19 Jahre „Tapdance“ am traditionellen Ort. Dies waren die nüchternen Fakten der 2016er-Ausgabe der Internationalen Tanzwochen. In diesem Jahr wird nun die zweite Dekade der Wettkämpfe im Stepptanz vollendet. Heutzutage klingt es schon fast unglaublich, dass bei der ersten Stepptanz-Weltmeisterschaft im November 1997 in der damaligen Stadthalle von Riesa nur 280 Tänzer am Start waren. Mittlerweile geht kein Championat der klackenden Sohlen mit weniger als 1400 Athleten über die Bühne.

Nach einem kurzen Gastspiel 1999 in Berlin, treffen sich die weltbesten Stepper nun zum 20. Mal in der sächsischen Elbstadt. „Nach dem hervorragend organisierten Jubiläum bin ich sehr stolz darauf, dass auch der Stepptanz als zweiter, nicht minder wichtiger Part des Ganzen, in diesem Jahr seine berechtigte Würdigung erhält““, sagt Michael Wendt, Präsident der Internationalen Dance Organisation (IDO).

Vom 28. November bis 2. Dezember werden die Besten der Besten die 20 Weltmeistertitel im Tapdance austanzen. In der Vorwoche vom 20. bis 25. November küren die Showtänzer zum 21. Mal die Weltmeister.

Bei der Showdance-Weltmeisterschaft werden aus fast 30 Nationen etwa 2200 Tänzer um die Titel kämpfen. Darunter sind erstmals die jungen Tänzerinnen der Beyond Dance Company der SG Hemsbach. Die Kinder Small Gruppe wurde in Recklinghausen mit ihrer Kür „Homeless Children“ deutscher Meister.

Beyond Dancer deutscher Meister

Mit diesem großartigen Erfolg haben sie sich für die Showdance-WM qualifizieren können. Der Erfolg der Truppe von Trainerin Dorothee Darsch kommt nicht von ungefähr, denn die Tänzerinnen Leonie Müller, Katharina Vogel, Elena Dennerlein, Loreta Bytyqi, Lina Kassing und Laura Hain haben im September beim Deutschland-Cup des TAF Germany in Halle bereits den ersten Platz erreicht.

Ihren ersten WM-Wettkampftag haben die Beyond Dancer am Dienstag, 21. November ab 13.30 Uhr in der SachsenArena, wo sie sich in der Vorrunde mit 26 Gegnern aus 14 Nationen messen müssen. Um 19.30 Uhr steigt dann das Semifinale, aus dem die besten sechs Gruppen in das Finale am Mittwoch (22.) um 18 Uhr einziehen werden.

Eine Woche später findet dann die Tapdance-WM statt. Hier wartet auf die Hemsbacher Stepptänzer, die Penguin Tappers, starke Konkurrenz. In 13 von 20 Wettbewerben haben die Penguin Tappers gemeldet. Sie wollen versuchen, in die Finals einzuziehen. Für die Penguin Tappers ist es ein besonderes Ereignis, denn seit Beginn der Weltmeisterschaft 1993 haben sie sich für diesen Wettbewerb qualifiziert und somit können auch sie in Riesa ihr „20-Jähriges“ feiern. Das begeisterungsfähige und stets faire Publikum darf sich wieder auf den Ideenreichtum und die Kreativität der Bergsträßer freuen. pfr.

SOCIAL BOOKMARKS
09.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage