Florine Sender zum DHB-Lehrgang
Großsachsen, 11.01.2017
Diesen Artikel
11.01.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
56

Großsachsen. Gute Jugendarbeit zeigt sich nicht nur mittels guter Mannschaftsergebnisse. Auch die Nominierung von Spielerinnen für BHV- und DHB-Maßnahmen zeigt, dass bei der HG Saase gut gearbeitet wird. Für Florine Sender (Jahrgang 2002) und Antonia Wagner (2001) ging es mit den badischen Auswahlteams zum internationalen Turnier nach Lund, Schweden. Florine Sender (Bild) erreichte mit ihrer Mannschaft das Endspiel, verlor dies jedoch gegen die dänische Vertretung aus Helsingör. Die Großsachsenerin wurde zur besten Spielerin ihres Teams gewählt und erhielt eine Einladung zum DHB-Sichtungslehrgang-Jahrgang 2002 im März.

Antonia spielte im Team des Jahrgangs 2000. Unglücklich schied die Mannschaft im Viertelfinale aus. Für das Team Baden 2000 steht als nächstes Highlight der DHB-Länderpokal an, der von Donnerstag an in Göppingen ausgetragen wird.

Zwei Turniere für B-Mädchen

Die B-Jugend-Mädchen der HG Saase feierten beim Turnier der SG Heimsheim/Heidelsheim/Gondelsheim trotz inkompletter Besetzung sechs Siege. Besonders die starke Abwehr der Saasemer Mädels bereitete den gegnerischen Teams große Probleme. Im Angriff zeigte die HG ein sehr variantenreiches Rückraumspiel. Auch das Turnier in Altlußheim ging an die HG. Gegen die JSG Ladenburg/Ilvesheim (15:5), Bornheim (8:8), HG Oftersheim Schwetzingen (8:6) und TV Schriesheim (11:2) gab es nur Siege.

Die weibliche C1 der MSG HeLeuSaase freute sich beim hochklassig besetzten Turnier in Gaggenau über einen vierten Platz. Die MSG qualifizierte sich mit Siegen über die SG Kappelwindeck/Steinbach II (8:2), die SG H2Ku Herrenberg (4:3) und den TV Sandweier (7:2) als Gruppenzweiter für das Halbfinale. Im Halbfinale gegen die Auswahl aus der Pfalz gab es ein 6:9. Im Spiel um Platz drei gegen die gastgebenden Panthers aus Gaggenau zeigten die Saasemerinnen trotz des 3:7 ein gutes Spiel. Letztendlich zeigte sich, dass nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand und sich zum Ende Unkonzentriertheiten bemerkbar machten.

SOCIAL BOOKMARKS
11.01.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!