Niederlage trotz doppelter Überzahl
Bergstraße, 06.11.2017
Diesen Artikel
06.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
86

Bergstraße. Der SV Schriesheim II hat es verpasst, im gestrigen Duell in der Fußball-Kreisklasse B gegen den SC Käfertall II einen Punkt zu holen. Trotz zwei Mann Überzahl in der Schlussphase verloren die Gastgeber mit 0:1 (0:1).

Die Schriesheimer taten sich von Beginn an schwer, einen Spielfluss aufzubauen. In der 23. Minute erzielten die Gäste nach einem Abwehrfehler der Schriesheimer das verdiente 0:1. Den Gastgebern gelang es nicht, die Partie zu drehen. Die Zuschauer sahen zu viele Fehlpässe und zu wenig Präsenz auf Seiten der Schriesheimer.

Auch die Einwechslung von Felix Will nach der Pause blieb wirkungslos. In der 75. Minute wurde es dann hektisch: Der Schiedsrichter zeigte zwei Spielern von Käfertal wegen Meckerns über eine Abseitsentscheidung jeweils die gelb-rote Karte. Trotz der Überzahl von zwei Mann kamen die Schriesheimer aber nicht mehr zum Ausgleich. SV Schriesheim II: Ost; Karabegovic (46. Will), Ullrich, Abdo, Beckenbach, Kornmüller, Janzen, Weber, Griesheimer (70. Wipfler), Krebs, Scheuer.

FK Bosna II - TSV Sulzbach 1:3

Der TSV Sulzbach hat beim FK Bosna Mannheim II mit 3:1 (2:0) gewonnen. Schon nach acht Minuten bediente Spielertrainer Philipp Weißmüller seinen Mannschaftskameraden Artur Gugenheimer und der traf zum verdienten 0:1. Connor Schütz traf zum zwischenzeitlichen 0:2, das Tor wurde jedoch wegen eines vorangegangenen vermeintlichen Foulspiels von Schütz am gegnerischen Torwart wieder aberkannt (31.).Dann wurde Severin Müldner im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Gugenheimer zum 0:2 (57.).

Bosna investierte ab dem Zeitpunkt mehr und traf nach einer Ecke zum 1:2 (68.). Doch die Gäste ließen sich nicht beirren und drückten bis zum Ende. Patrick Mang bediente Müldner und der machte mit dem Treffer zum 1:3 alles klar (89.). TSV Sulzbach: Ehret; Mang, Knoth, C. Post, Schmitt, Wolf, Weißmüller, Reich (63. Sari), Krombholz (45. Müldner), Schütz (41. Kirchner), Gugenheimer (76. Randoll).

Vogelstang II - Lützelsachsen II 0:2

Nach zuletzt zwei Niederlagen gelang der TSG Lützelsachsen II mit dem 2:0 (1:0) beim SSV Vogelstang II der Befreiungsschlag. Nach nur zwei Minuten hätte Stephan Arnold das 0:1 erzielen können, doch er köpfte nach einem Eckball knapp am Tor vorbei. Georgios Karaickos machte es besser und traf nach schöner Vorarbeit von Manuel Holz zum verdienten 0:1 (29.).

Auch nach der Pause spielten die Gäste munter weiter. Von den Gastgebern sah man hingegen kaum etwas. Bei Marius Matters Lattenkracher fehlte nicht viel (49.). Ibrahim Bouramdane scheiterte ebenfalls nur knapp am Außennetz (73.). Der deutlichen Leistungssteigerung zum vergangenen Spieltag setzte Christopher Csög noch die Krone auf, indem er nach schöner Vorlage von Karaickos zum hochverdienten 2:0-Endstand traf (82.). TSG Lützelsachsen II: Wieth; Arnold, Ligendza, Matter, Tigli (46. Kunzig), Bouramdane, Csög, F. Cabrera (90. Mayerhofer), Holz, Bär (53. Gutsfeld), Karaickos (39. M. Kral).

Gartenstadt III - Rippenweier 9:1

Der SV Rippenweier hat beim VfB Gartenstadt III eine desaströse 1:9-(0:7)-Niederlage kassiert. „Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch“, sagte SVR-Pressewart Roland Schöner. Beim stark ersatzgeschwächten SVR stand sogar Co-Trainer Markus Sittardt in der Startelf.

Schon nach fünf Minuten stand es 1:0, nur zwei Minuten später gar 2:0. Aus kurzer Distanz gelang den Gastgebern das 3:0 (9.).

Die einzige halbwegs verwertbare Chance der Gäste vergab David Grieb (25.). Die Gastgeber erhöhten nach dem 4:0 (30.) rasch auf 5:0 (35.) und 6:0 (36.). Noch vor dem Pausenpfiff stand es sogar 7:0 (42.). In der zweiten Halbzeit gelang den Gästen deutlich mehr. Andre Schafflhuber scheiterte lediglich an der Querlatte des Gartenstädter Gehäuses (52.). Eine Minute später gelang ihm aber der Ehrentreffer mit einem sehr sehenswerten Seitfallzieher. Mehr als Ergebniskosmetik war das Tor jedoch nicht. Nach dem 8:1 (76.) gelang Gartenstadt letztlich noch der Treffer zum 9:1-Endstand (85.). toe SV Rippenweier: Weithofer; L. Schmitt, S. Schmitt, Schmidt-Brand, B. Grieb, D. Grieb, Fietz, Schafflhuber, Bittermann, Sittardt (46. Göpfert), Weigold.

SOCIAL BOOKMARKS
06.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage