TVO siegt und bleibt selbstkritisch
Weinheim, 08.11.2017
Diesen Artikel
08.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
64

Weinheim. Die TSG Ketsch war Gegner der TV Oberflockenbach beim Heimspiel der 1. Handball-Kreisliga in der Weinheimer Kreissporthalle. Die zweiwöchige Pause, darunter eine ohne Training, hatte im TVO-Spiel Spuren hinterlassen, doch am Ende stand dennoch ein 29:23- (13:11)-Erfolg auf der Anzeigetafel. Von Anfang an lagen die Gastgeber in Führung, auch wenn Ketsch öfter ausgleichen konnte.

Zur Pause hieß es 13:11, aus dem nach Wiederbeginn schnell das 15:12 wurde. Doch auch dieses Polster brachte keine Ruhe. Im Gegenteil, vorne agierte man weiter viel zu sorglos mit den Chancen und in der Abwehr wurde nicht konsequent gearbeitet. Dies hatte zur Folge, dass die Gäste beim nochmals 16:15, 17:16 und 19:18 in der 43. Minute bis auf ein Tor aufschließen konnten. Anschließend kam die stärkste Phase der Gastgeber, die mit dem zehnminütigen Torwartwechsel die Entscheidung brachte. Während dieser Zeit vernagelte Schwarz regelrecht das Tor und mit einem 5:0-Lauf wurde auf die Siegerstraße eingebogen. Es war der sechste Sieg im sechsten Spiel.

Überschattet wurde dieser Sieg von der Verletzung von René Dykier (Archivbild: Marco Schilling), der sich das Knie verdrehte. Bemerkenswert war, dass die gesamte Mannschaft sehr selbstkritisch mit sich umgeht und weiß, dass eine Steigerung her muss. ag TV Oberflockenbach: Nethövel, A. Schwarz; D. Fath, Weigold (3), H.-C. Fath (3), Thron (3), Dykier (3), Rufer, Ph. Jäck (1), Fa. Jäck (4), Beckerle (5), Heinzelbecker (7/2), Noe.

SOCIAL BOOKMARKS
08.11.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage

 
„Wie ein Tritt gegen einen Fußball“
Weinheim/Mannheim, 14.11.2017
Türen des Pavillons stehen offen
Hemsbach/Laudenbach/Sulzbach, 14.11.2017