Nominiert für Deutschen Engagementpreis
Weinheim, 17.07.2017
Diesen Artikel
17.07.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
81

Weinheim. Das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“ erfährt bundesweit weitere Anerkennung und hat jetzt auf der Leiter der Auszeichnungen eine weitere Stufe erklommen: Es ist jetzt für den „Deutschen Engagementpreis 2017“ nominiert. Die Nominierungsbestätigung traf im Rathaus ein, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Weiter schreibt die städtische Pressestelle:

Das „Bunte Weinheim“ geht in der Kategorie „Demokratie stärken“ ins Rennen. Die Nominierung ist eine Konsequenz aus dem Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“, zu dessen Preisträgern die Weinheimer, wie berichtet, seit letzter Woche gehören.

Verleihungsurkunde präsentiert

Die Ausrichter der rund 630 regionalen wie überregionalen Engagementpreise können ihre Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Das ist nun geschehen. Monika Springer, Stadträtin, Hohensachsener Ortsvorsteherin und Mitglied im Bündnis-Sprecherkreis, präsentierte die Verleihungsurkunde am Mittwoch auch im Gemeinderat.

Das Bündnis hat jetzt die Chance, bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 5. Dezember 2017 in Berlin geehrt zu werden. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5000 Euro.

Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträger dieser Kategorien. Über den mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreis stimmen im Herbst alle Bürger per Online-Voting ab. Der Deutsche Engagementpreis würdigt als Dachpreis das bürgerschaftliche Engagement von Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Generali Deutschland AG und die Deutsche Fernsehlotterie.

Wenige Tage vor einer erneuten Aktion, einem weiteren Bunten Spaziergang mit Schülerfestival am heutigen Montag, 17. Juli, hat der Sprecherkreis des Bündnisses mit Blick auf die Ereignisse in Hamburg bekräftigt, künftig noch mehr darauf hinzuweisen, „dass unsere Demokratie von Rechts und von Links in Gefahr gebracht wird“. Die Gewalt von Links-Autonomen am Rande des „G20“-Gipfels sei ein Angriff auf Demokratie und Rechtsstaat. Die Verursacher müssten zur Rechenschaft gezogen werden. Der Staat müsse sich gegen jeden zur Wehr setzen, der die gesellschaftliche Solidarität und die Grundwerte bedrohe.

Das „Bunte Weinheim“ versteht sich als Bürgerbündnis über politische Parteien und Ideologien hinweg, so der Sprecherkreis in einer Stellungnahme zur Nominierung.

SOCIAL BOOKMARKS
17.07.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

Meistgelesen