#Pinguingate
Mannheim, 14.02.2017
Diesen Artikel
14.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
1.284
Mannheim. Wir haben gestern die Nachricht des Tages verpasst. Alle, wirklich alle haben darüber berichtet -  die Süddeutsche, Focus, Spiegel, RNZ. Nur wir nicht. Ein Pinguin aus dem Luisenpark in Mannheim ist entführt worden und wir haben die Meldung erst heute in der Zeitung. Auf Seite 1. Als Aufmacher. Aber online? Fehlanzeige. Es ist eine Katastrophe.

Wir können verstehen, dass das Vertrauen unserer Leser jetzt zutiefst erschüttert ist und werden alles tun, um das zurückzugewinnen. 

Transparenz heißt jetzt die Devise und deshalb erklären wir an dieser Stelle, was wir jetzt genau tun werden, um diesen unverzeihlichen Patzer wieder geradezurücken. 

Zunächst haben wir natürlich einen Krisenstab gegründet. Seit 6:30 Uhr machen wir uns gegenseitig Vorwürfe im redaktionsinternen Whats-App-Chat. Der Schuldige ist noch nicht ausgemacht, aber wir arbeiten dran. Zur Not werden wir Parallelchats eröffnen, einzelne Kollegen gezielt ausschließen und sie so lange mobben, bis einer die Verantwortung übernimmt. 

Einig sind wir uns insofern, als dass jetzt rasch gehandelt werden muss. Die Onlineredaktion muss direkt alles zusammengoogeln was sie zum Thema Pinguin findet. 

Der Chef wird in den nächsten Stunden einen Experten zum Thema befragen. Ein ganzseitiges Interview ist das Mindeste, was wir jetzt tun können. Hintergründe, Hintergründe, Hintergründe. Nur damit können wir jetzt noch punkten. 

Der Volontär muss raus - Schnupfen hin oder her - Lehrjahre sind schließlich keine Herrenjahre. Wir schicken ihn zur Straßenumfrage, bei der er Menschen befragen soll, wie betroffen sie jetzt genau von dieser Nachricht sind. Das mit dem Schnupfen ist gar nicht schlecht, er sieht ein bisschen verweint aus. Empathie. Wir brauchen Empathie im Blatt und natürlich noch was mit Sozialen Netzwerken und Skandal und so. 

Da sind wir aber schon fündig geworden. Die Polizei Mannheim hat glücklicherweise eine Suchmeldung vom Pinguin auf ihrer Facebookseite veröffentlicht. Jene Meldung, die die Onlinerin verpennt hat, weil sie lieber nach Ferienhäusern in Kroation gegoogelt.... egal. 

Und da vermutet eine Leserin direkt in der Kommentarspalte, der Pinguin sei von „Perversen geklaut“ worden, die den essen wollten. Ein Kollege ist schon dran und macht sich schlau, ob es Pinguinperverse gibt. Möglicherweise machen wir auch dazu noch eine Sonderberichterstattung.

Auch die Polizei ist übrigens fassungslos. Trotztem werden wir gleich nach dem nächsten Kaffee noch mal bei der Pressestelle der Polizei nachfragen, was das mit den Beamten gefühlsmäßig so macht. Weil so eine Tat hat man ja nicht alle Tage. Das muss man ja auch irgendwie verarbeiten.

Und dann werden wir den Beamten selbstverständlich bei allem Verständnis für die angespannte Gesamtsituation gehörig auf den Zahn fühlen. Was tut unsere Polizei, um diesen Pinguin zurückzuholen? Gibt es eine Soko? Und was sagt eigentlich der Justizminister dazu?
Wir bleiben da dran! Für euch!         shy

PS: Die Techniker arbeiten auch fieberhaft am Liveticker. 

Zunächst aber noch einmal die Fakten: 

Am Samstag, zwischen 8 Uhr und 15 Uhr, entwendeten unbekannte Täter, auf bislang unklare Art und Weise einen Humboldt-Pinguin aus einem Tiergehege im Luisenpark. Bei dem Pinguin handelt es sich um ein  50 bis 60 cm großes Jungtier, das rund fünf Kilogramm wiegt. Er trägt eine Flügelmarke mit der Nummer 53, hat einen implantierten Identifikations-Chip und ist dadurch unverkäuflich. 

Hinweise bitte an das Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310.



SOCIAL BOOKMARKS
14.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

Meistgelesen

  Titel Klicks Kategorie
1. US-Hubschrauber über der Bergstraße 3.514 LOKALES
2. Wohnhaus in Rippenweier brennt aus 2.562 LOKALES
3. Mann aus Mörlenbach vermisst 2.387 POLIZEIBERICHTE
4. Festnahme nach Brand in Rippenweier 2.155 LOKALES
5. Aschenbecher und Barhocker fliegen 1.391 POLIZEIBERICHTE
6. Ansturm auf Weinheims Bäder 926 LOKALES
7. Zwei Streithähne am Verkehrskreisel 832 POLIZEIBERICHTE
8. Sechs Kanaldeckel gestohlen 535 POLIZEIBERICHTE
9. Unfall verursacht und geflüchtet 534 POLIZEIBERICHTE
10. Radfahrerin bei Unfall verletzt  529 POLIZEIBERICHTE