Wege durch den Wald sind wieder frei
Weinheim, 21.04.2017
Diesen Artikel
21.04.2017 04:50
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
49

Weinheim. Der Weinheimer Exotenwald oberhalb des Schlossparks ist mit seinen vielfältigen nicht heimischen Baumbeständen besonders beliebt. Doch wie alle Wälder muss auch der Exotenwald regelmäßig gepflegt werden. So führte das Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises zum Ende des Winters einige Holzerntemaßnahmen durch. Sie sollen helfen, dass sich der Wald stabil weiterentwickeln kann, aber auch, um den fremdländischen Baumarten mehr Platz zu schaffen. Das schreibt das Kreisforstamt in einer Pressemitteilung.

Am Schwarzkiefernrundweg wurde eine neue Kultur mit amerikanischen Lärchen angelegt. Damit sind nun Lärchen aus drei verschieden Kontinenten – Asien, Europa und Amerika – im Exotenwald zu bewundern. Diese Kultur verändert das gewohnte Bild, das sich dem Spaziergänger üblicherweise bietet, öffnet aber zugleich den Blick in den unmittelbar angrenzenden alten Bestand der Riesenlebensbäume und schafft damit ungewohnte Eindrücke.

„Die neuen Pflanzen, neben den Lärchen auch Fichten aus Mexiko, wurden in der vergangenen Woche von unseren Forstwirten sorgfältig gesetzt und warten auf einen günstigen Witterungsverlauf im Frühjahr, damit sie gut anwachsen können“, erklärt Förster Markus Stähle. Das bedeutet, dass vor allem genügend Niederschläge nötig sind. Die kleinen Pflanzen werden zusätzlich mit einem Stab geschützt, damit sie im Sommer bei den Kultursicherungsarbeiten gut erkennbar sind.

Sind die Holzerntearbeiten mittlerweile zwar komplett abgeschlossen, so wird die Holzabfuhr noch einige Zeit dauern. Das Kreisforstamt weist darauf hin, dass deshalb hin und wieder LKWs auf den Wegen im Exotenwald anzutreffen sein werden. Die betroffenen Wege wurden vor Ostern alle gereinigt und auch der Romantische Weg, der im vergangenen Winter durch einen Hangrutsch in Teilen zerstört wurde, ist wieder begehbar. Dort mussten zur Stabilisierung des Hangfußes Felsbrocken eingebaut werden, was größere Erdarbeiten erforderte. Der Leiter des Kreisforstamtes, Dr. Dieter Münch, freut sich: „Mit Abschluss all dieser Arbeiten präsentiert sich der Exotenwald für die neue Saison in vollem Glanz. Genießen Sie während Ihres nächsten Spaziergangs die Magnolienblüte oder schauen Sie den jungen Lärchen zu, wie diese neue Triebe ausbilden und wachsen!“

Einem Besuch dieses dendrologischen Kleinods steht also nichts mehr Wege. Der Exotenwald Weinheim ist ganzjährig bei freiem Eintritt geöffnet. Führungen werden vom Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim angeboten.

SOCIAL BOOKMARKS
21.04.2017 04:50
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!