Wesentliche Entlastung
17.02.2017
Diesen Artikel
17.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
20

Die Stärken des Standorts herausstellen

OZ vom 31. Januar

Die Umstellung auf Wiederkehrende Straßenbeiträge in Wald-Michelbach würde die Bürger beim Neubau oder der Sanierung von Straßen wesentlich entlasten und keinen Kostenschock von zehntausenden Euro für die Betroffenen auslösen. Langfristig führt dies auch zur allgemeinen Verbesserung des Straßenzustandes in der Gemeinde, was letztlich auch zur Wertsteigerung der Immobilien führt. Jährlich, in geringen Beiträgen erhoben, könnten die anstehenden Kosten finanziert werden. Als Hauseigentümer wundert mich die Aussage des Bürgermeisterkandidaten Schimpf doch sehr, dass die Umstellung auf wiederkehrende Straßenbeiträge nicht bezahlbar und ein Bürokratiemonster sei. Deshalb lehne er dieses in der Diskussion befindliche Vorhaben ab. Als Finanzfachmann stützt man seine Aussagen eigentlich auf konkrete nachprüfbare Kostenangebote. Emotionen schüren, Spekulationen verbreiten und den Bürgern Angst mit Gebührenerhöhungen zu machen, sind hier fehl am Platze. Weder der Gemeindevertretung noch dem Gemeindevorstand liegen konkrete Angebote vor, aus denen hervorgeht, wie viel die Umstellung wirklich kosten würde oder langfristig zu Einsparungen führen könnte. Bei diesem Vorhaben sind die Bürger einzubinden und zu befragen. Dies war bis heute nicht der Fall. Weder hat eine Veranstaltung mit Spezialisten zu diesem Thema stattgefunden noch sind Informationen von der Gemeinde für die Bürger zur Verfügung gestellt worden.

Michael Lautenschläger, Wald-Michelbach

SOCIAL BOOKMARKS
17.02.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns