Wo geht man 2017 hin?
30.12.2016
Diesen Artikel
30.12.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
67

Thema: Kneipensterben ins Hemsbach

Eine Stadt sucht eine Kneipe: Mit Interesse habe ich die Leserbriefe zum Thema Schließung der Kulturbühne in Hemsbach verfolgt. Mag sein, dass dies für den einen oder anderen mit Unmut verbunden ist. Ich selbst bin nie in der Kulturbühne gewesen. Die wirklich schlimme Nachricht ist für mich, dass die Schließung einhergeht mit dem fortlaufenden Kneipensterben in Hemsbach. In meiner Jugend konnte man sich dort vor Kneipen kaum retten. Da gab es das Clochard (heute MAX), die gegenüberliegende Zehntscheuer mit Biergarten und Kellergewölbe, den Bachuskeller, den Hölzerlipskeller, das Pub, das Gin Fizz (die heutige Kulturbühne) und auch das Katanga. Und heute? Fehlanzeige, alle diese Lokalitäten sind geschlossen. Mit Wirkung vom 24. Dezember hat nunmehr auch die letzte Kneipe, das Zensiert am Mühlweg, ihre Türen dauerhaft geschlossen. Wohlgemerkt, ich rede hier von „echten“ Kneipen, nicht von Speiserestaurants oder Bistros. Zu einer Kneipe gehört nämlich, dass man sich dort nicht nach Betreten hinsetzt und dann auch bis zum Verlassen sitzenbleibt. In einer echten Kneipe findet reger Wechsel zwischen (Steh-)Tischen und Personen statt und man bleibt nie wirklich während des gesamten Aufenthalts am gleichen Platz. Die Preise sind moderat, das Publikum heterogen und an Speisen wird allenfalls mal ein aufgebackenes Baguette serviert. Schließlich kommt man an so einen Ort ja auch nicht zum Essen, sondern primär, um Freunde und Bekannte zu treffen. Der Trick an einer echten Kneipe ist zudem, dass man immer auf Verdacht dorthin kommen kann, irgendjemand, den man kennt, ist immer anwesend. Alles das hat früher problemlos funktioniert, heute leider nicht mehr. Das MAX könnte eine Alternative sein, müsste dann aber den Charme des früheren Clochard wiederbeleben. Dies alles mag das Ordnungsamt in Hemsbach mit Freude erfüllen, gibt es doch nunmehr viel weniger (zumeist zugereiste) Anwohner, die sich über ihre gestörte Ruhe beschweren – mich allerdings erfüllt es leider mit Trauer. Und während sich Parteien über den Verbleib der Kulturbühne auslassen, stellt sich mir die Frage: Wo geht man 2017 denn hin, wenn man einfach nur mal in Hemsbach bis spät in der Nacht ein paar Getränke nehmen und Freunde treffen will?

Michael Müller, Hemsbach

SOCIAL BOOKMARKS
30.12.2016 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

Meistgelesen

  Titel Klicks Kategorie
1. Typisches Raubverhalten eines Fuchses 1.428 LOKALES
2. Hund grausam getötet 1.357 POLIZEIBERICHTE
3. Feuerwehr-Einsatz am Marktplatz 945 WEINHEIM
4. Katze aus 23 Metern Höhe gerettet 871 LOKALES
5. AVW verkauft Fachmarkt-Zentrum 809 LOKALES
6. Mit 1,5 Promille am Steuer 772 POLIZEIBERICHTE
7. Saukopftunnel am Montag dicht 759 LOKALES
8. E-Bike-Fahrer schwer verletzt 745 POLIZEIBERICHTE
9. 41-Jährige bei Unfall verletzt 663 POLIZEIBERICHTE
10. Straßen werden zu Feiermeilen 606 LOKALES