Zwei neue Ladesäulen eröffnet
Wald-Michelbach, 25.10.2017
Diesen Artikel
25.10.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
97

Wald-Michelbach. Die Gemeinde Wald-Michelbach erhält zwei neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Eine Ladesäule steht am Parkplatz am Überwaldmuseum (In der Gass 7), die zweite Ladesäule befindet sich im Ortsteil Siedelsbrunn (Rosenstraße 5). An jeder der Ladesäulen können zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden. Möglich ist dies durch die Beteiligung der Gemeinde am Projekt „Elektromobilität für Südhessen“ des Energieversorgers Entega. Im Rahmen dessen werden noch in diesem Jahr über 100 Ladesäulen mit mehr als 200 Lademöglichkeiten errichtet, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das Projekt wird vom hessischen Wirtschaftsministerium mit 500 000 Euro gefördert. Eingeweiht wurden die Ladesäulen am Montag von Wald-Michelbachs Bürgermeister Dr. Sascha Weber und Andreas Niedermaier, Vorstand der Entega AG. Mittlerweile beteiligen sich 48 Kommunen und kommunale Einrichtungen mit 111 Ladesäulen am Projekt. Mit den neuen Säulen in Wald-Michelbach sind bereits 63 Ladesäulen im Betrieb.

Die Ladeinfrastruktur sei ein zentraler Faktor für den Erfolg der Elektromobilität. Mit Unterstützung des Landes werde Entega in diesem Jahr gemeinsam mit den Kommunen die Zahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte in Hessen um fast 30 Prozent erhöhen.

Zum Einsatz kommen sogenannte AC-Ladesäulen mit der Standard-Ladesteckerverbindung (Typ-2-Stecker) und einer Leistung von 2x22 Kilowatt (kW), an denen je nach Fahrzeug bis zu zehnmal schneller als an einer herkömmlichen Steckdose Strom getankt werden kann. „Getankt“ werden kann dort mit der Entega-Ladekarte oder mit vielen anderen gängigen Karten. Alleine in Deutschland stehen 2770 Ladepunkte zur Verfügung – in Hessen sind es knapp 400. Sämtliche Entega-Stromtankstellen sind vernetzt, so dass die Kunden in einer App sehen können, wo die Säulen stehen und ob sie einsatzbereit ist.

Ferner erhielt Bürgermeister Weber den Schlüssel für einen BMWi3 überreicht. Eine Woche lang kann die Kommune jetzt das neue Elektroauto im Praxisbetrieb testen.

SOCIAL BOOKMARKS
25.10.2017 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!