126 Neuinfektionen binnen 24 Stunden
Rhein-Neckar, 03.11.2020
Diesen Artikel
03.11.2020 13:21
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
1.352

Rhein-Neckar. 126 Neuinfektionen binnen 24 Stunden meldete am Dienstagmittag das Gesundheitsamt für den Rhein-Neckar-Kreis. In Heidelberg waren es demnach 43 neue Coronafälle. Für die Universitätsstadt wurde zudem der insgesamt achte Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet; dabei handelt es sich um eine Frau im Alter zwischen 70 und 80 Jahren.

Die Zahl der „aktiven Fälle“ ist im Rhein-Neckar-Kreis im Vergleich zum Vortag um 110 auf 893 gestiegen; die 7-Tage-Inzidenz von 110,9 auf 115,3. Dieser Wert gibt an, wie viele Neuinfektionen je 100 000 Einwohner es in den vergangenen sieben Tagen gegeben hat.

Nachfolgend die Statistik für die Kommunen entlang der Bergstraße:

Heddesheim: 88 insgesamt, davon 27 „aktive Fälle“ (plus 6).

Hemsbach: 60 Fälle insgesamt, davon 16 „aktive Fälle (plus 1).

Hirschberg: 47 Fälle insgesamt, davon 13 „aktive Fälle“ (unverändert).

Laudenbach: 49 Fälle insgesamt, davon 12 „aktive Fälle“ (plus 2).

Schriesheim: 75 Fälle insgesamt, davon 29 „aktive Fälle“ (plus 1).

Weinheim: 327 Fälle insgesamt, davon 84 „aktive Fälle“ (plus 20).

Wie die Stadt Weinheim mitteilt, konnte die Kindertagesstätte Kuhweid wieder komplett geöffnet werden. In der Kita Bürgerpark seien nur noch zwei Gruppen geschlossen; eine Infektionsgefahr für die anderen Gruppen sehe das Gesundheitsamt im Moment nicht.

Der kommunale Kindergarten in Heddesheim bleibt dagegen wegen Corona für 14 Tage geschlossen. Das hat die Gemeinde am Montagmittag mitgeteilt. Bereits am Samstag hatte das Gesundheitsamt nach Bekanntwerden eines ersten Falls die Kinder und die Erzieherinnen einer Gruppe in Quarantäne geschickt.

In den vier GRN-Kliniken in Weinheim, Schwetzingen, Sinsheim und Eberbach ist von Montag auf Dienstag die Zahl der Patienten, die auf einer der Intensivstationen behandelt werden, von fünf auf neun gestiegen; davon mussten vier Personen künstlich beatmet werden. Außerdem befanden sich acht Verdachtsfälle und 31 bestätigte Covid-19-Fälle auf einer der Isolierstationen.

Insgesamt melden die vier GRN-Kliniken derzeit nur noch sechs freie Intensivbetten – bei einer derzeitigen Gesamtkapazität von 46 Betten. Allerdings besteht eine enge Kooperation mit den Heidelberger Krankenhäusern. Dort gab es am Dienstagmittag noch 94 freie Intensivbetten – die Gesamtkapazität beträgt derzeit 303 Betten. Auf Heidelberger Intensivstationen werden aktuell 17 Covid-19-Patienten behandelt, davon werden sieben künstlich beatmet. pro

SOCIAL BOOKMARKS
03.11.2020 13:21
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!