35-Jähriger schlägt Räuber in die Flucht
Hammelbach, 03.12.2019
Diesen Artikel
03.12.2019 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
856

Hammelbach. Mit dem massiven Widerstand eines Busfahrers haben am späten Abend des vergangenen Sonntags zwei Kriminelle in Hammelbach nicht gerechnet. Obwohl die beiden Täter mit einem Teppichmesser und einem Schlagstock bewaffnet waren, weigerte sich der 35-jährige Wald-Michelbacher, die Einnahmen des Tages herauszurücken, und setzte sich entschlossen zur Wehr, obwohl er dabei verletzt wurde. Die maskierten Männer ergriffen daraufhin überrascht und ohne Beute die Flucht.

Gerangel mit den Tätern

Der Busfahrer beendete kurz nach 23 Uhr seinen Dienst, stellte sein Fahrzeug auf dem Kerweplatz in Hammelbach ab und nahm die Abrechnung des Tages vor, wie das Polizeipräsidium Südhessen in einer Pressemitteilung berichtet. Als er die Tür des Busses öffnete, sprangen plötzlich aus dem Dunkeln heraus die maskierten Männer in das Fahrzeug und forderten in schlechtem Deutsch Geld von ihm. Es kam zu einem Gerangel mit den Räubern, wobei der Busfahrer mit einem Teppichmesser mehrere Schnittwunden und mit einem Schlagstock Schläge abbekam.

Schließlich ließen die Täter von dem Busfahrer ab und flüchteten ohne Beute zu Fuß in Richtung Sportplatz. Der 35-Jährige schloss die Fahrzeugtür und rief über den Notruf die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb bis gestern ohne Erfolg, erklärt das Polizeipräsidium.

Andreas Rothermel, Chef des Hammelbacher Busunternehmens, erfuhr erst gestern Morgen von dem Vorfall, rief aber sofort seinen Mitarbeiter an und erkundigte sich nach dessen Gesundheitszustand. Der 35-Jährige war am Sonntagabend nach erster ärztlicher Versorgung am Tatort zwar nach Hause gebracht worden, doch „der Schlag auf den Arm mit dem Baseballschläger scheint doch etwas schlimmer gewesen zu sein, deshalb ist er inzwischen im Krankenhaus in Erbach in ärztlicher Behandlung“, berichtete Rothermel im Gespräch mit unserer Redaktion.

Dabei schilderte er den Ablauf des versuchten Überfalls aus der Sicht des Opfers. So sei sein Mitarbeiter zunächst mit dem Teppichmesser bedroht worden, doch er habe schnell reagiert und es dem Täter trotz der ihm zugefügten Schnittwunden abgenommen. „Daraufhin hat der andere Maskierte ihm mit dem Baseballschläger auf den Arm geschlagen. Aber dennoch hat er das Geld nicht herausgegeben und sich derart massiv gewehrt, dass die beiden Täter schließlich das Weite gesucht haben“, schilderte Rothermel.

Nicht in Gefahr begeben

Im Telefonat habe er seinem Mitarbeiter gleich gesagt, dass er besser den Tätern das Geld gegeben hätte, bevor er schlimmere Verletzungen zugefügt bekommen hätte. „Das ist nicht in unserem Sinne, dass sich unsere Jungs in solchen Situationen in Gefahr begeben. Die Gesundheit geht vor“, erklärte der Busunternehmer. Er ist sich sicher, dass die Täter seinem Mitarbeiter bewusst aufgelauert hätten: „Wir fahren sonntags nur eine Linie und diese bis zum späten Abend. Die wussten Bescheid und haben den Überfall gezielt geplant.“

Der Überfall in Hammelbach ist indes schon der zweite Vorfall innerhalb weniger Monate. Bei der Kerwe in Hammelbach fand ebenfalls ein Überfall statt, bei dem die Täter die Kerwekasse mit den Tageseinnahmen erbeuteten. „Der Kerweplatz scheint sich zu einem kriminellen Hotspot zu entwickeln“, meinte Rothermel dazu. jün

Die Polizeistation in Heppenheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise zu dem Überfall in Hammelbach unter der Telefonnnummer 06252/7060.

SOCIAL BOOKMARKS
03.12.2019 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

Meistgelesen

  Titel Klicks Kategorie
1. Brutaler Raubüberfall in Aschbach 2.320 LOKALES
2. Mann übergießt sich mit Benzin 1.935 POLIZEIBERICHTE
3. Stellungnahmen zum Chemie-Unfall 1.290 LOKALES
4. „Boa Narhalla“ schlängelt sich durch den Ort 1.270 ABTSTEINACH
5. Acht Jahre Haft für Drogendealer 1.125 LOKALES
6. Einbruch ins Miramar  1.020 POLIZEIBERICHTE
7. Versuchter Diebstahl und Körperverletzung 888 POLIZEIBERICHTE
8. Zwei Autos prallen frontal zusammen 799 GRASELLENBACH
9. Auseinandersetzung vor Gaststätte 525 POLIZEIBERICHTE
10. Tresor-Diebe schlagen zu 503 POLIZEIBERICHTE