Ab Montag Schnelltests
Diesen Artikel
18.02.2021 05:05
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
616

Weinheim. Wenn am 22. Februar die Grundschulen und Kitas in Baden-Württemberg wieder schrittweise öffnen, gibt es auch für die Einrichtungen in Weinheim eine Teststrategie, vorgelegt vom Amt für Bildung und Sport und besprochen im Krisenstab der Stadt Weinheim.

Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Weinheim hervor. Danach können sich ab der kommenden Woche alle Personen, die in einer Weinheimer Grundschule oder einer kommunalen Kita arbeiten, kostenlos jeweils zweimal pro Woche am Arbeitsplatz testen lassen.

Mit der kommunalen Teststrategie konnte sich die Stadt nun in einer ersten Charge 4450 Antigen-Schnelltests sichern, die das Sozialministerium zur Verfügung stellt und auch bezahlt. Die Tests reichen bis mindestens Ende März, hat man im Rathaus ausgerechnet. „Als Stadt ist es unser Ziel, dass möglichst viele Personen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Wir sehen in dieser Strategie einen weiteren wichtigen Baustein bei der Bekämpfung des Coronavirus“, erklärte Bildungsamtsleiterin Carmen Harmand. Testen lassen dürfen sich pädagogische Fachkräfte in den Kitas, Schulsozialarbeiter, Personal in der Grundschulbetreuung, Sekretariatsmitarbeiter, aber auch Lehrkräfte – insgesamt sind es nach Angaben der Stadtverwaltung rund 370 Personen. Mit den freien Trägern von Kitas würden gerade Abstimmungsgespräche stattfinden.

Weiter teilte die Stadt mit: „Die Tests werden außerhalb der Unterrichts- bzw. Betreuungszeiten in den Einrichtungen von eigenem geschultem Personal vorgenommen. Das Fachamt hat organisiert, dass in den nächsten Tagen Personen, die Tests vornehmen, fachmännisch geschult werden.“

Die Stadt kann dabei auf die Hilfe von Dr. Elke König setzen. Die Chefärztin an der GRN-Klinik ist auch Beraterin im städtischen Krisenstab. Pro Einrichtung sollen zwei bis drei Personen geschult werden.

Grundsätzlich, so Carmen Harmand, sei auch eine Kooperation mit externen Partnern denkbar, wie Apotheken, Arztpraxen oder Testzentren, wenn die Tests auch dabei in der Einrichtung selbst vorgenommen werden und für die Kommune keine Kosten entstehen. Oberbürgermeister Manuel Just zeigte sich sehr erfreut über das Engagement seines Amtes und der Schulen, das zur Weinheimer Teststrategie geführt hat: „Damit leisten wir das, was eine Kommune im Moment beisteuern kann“, so der Rathauschef.

SOCIAL BOOKMARKS
18.02.2021 05:05
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen