Am Freitag Startschuss für das Neubaugebiet
Weinheim, 17.09.2020
Diesen Artikel
17.09.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
857

Weinheim. Das Baugebiet hat eine Botschaft: „Bauen und Wohnen in einer sozialen Stadt“. Nach rund vier Jahren Planen, Beteiligen und Beschließen beginnen am Freitag, 18. September, um 10 Uhr mit einem feierlichen ersten Spatenstich die Erschließungsarbeiten im Wohngebiet „Allmendäcker“. In einigen Jahren sollen dort rund 1000 Menschen wohnen, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung.

Das Neubaugebiet hat eine klare Ausrichtung, die auch vom Weinheimer Gemeinderat in den letzten Jahren und Monaten immer wieder bekräftigt worden ist: möglichst günstigen Wohnraum anzubieten. Unter den rund 300 Wohneinheiten, die auf einer Bebauungsplanfläche von rund sieben Hektar und ganz überwiegend in Geschossbauten entstehen, sind rund 50 Sozialwohnungen, fast 40 „preisgedämpfte“ Wohnungen und 45 Plätze im Betreuten Wohnen, geplant sind Quartiersräume und ein großzügiger Grünanger in zentraler Lage als Treffpunkt der Generationen. Um soziales Bauen und Wohnen möglich zu machen, verzichtet die Stadt beim Verkauf an Bauträger und Investoren auf einen Grundstückserlös von rund 3,3 Millionen Euro; das entspricht etwa einem Viertel des Gesamterlöses. Im Gegenzug verpflichten sich die Bauherren zu kostengünstigem Bauen und Vermarkten.

Das Tiefbauamt der Stadt hat alles vorbereitet, damit die Erschließungsarbeiten nun beginnen können. Erschließungsträger wurde die in Karlsruhe ansässige GKB beauftragt. Bevor ein Stein auf den anderen gesetzt wird, werden Kanäle und Leitungen verlegt, sowie Straßen gebaut. Erforderlich sind etwa 1000 Meter Kanalstrecke und ebenso viele Straßen. Die Erschließungsarbeiten sollen bis Ende 2021 dauern.

Nach dem Spatenstich am Freitag durch Oberbürgermeister Manuel Just und Vertreter der Bau- und Planungsfirmen wird zunächst von der Theodor-Heuss-Straße aus eine Baustraßen-Erschließung gebaut. Die Mitarbeiter des Tiefbauamtes versichern in der Pressemitteilung aus dem Rathaus, „dass ein sicherer Fußgängerweg von der Weststadt in Richtung Waidsee über die ganze Bauzeit geöffnet bleibt“.

SOCIAL BOOKMARKS
17.09.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns