Amokfahrt: Ermittler tappen im Dunkeln
Diesen Artikel
03.03.2017 11:31
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
507

Heidelberg Auch rund eine Woche nach dem schrecklichen Ereignis am Samstag, 25. Februar, auf dem Bismarckplatz in Heidelberg sind die sechs auf die Fallbearbeitung spezialisierten Ermittler des Dezernats Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hinsichtlich des Tatmotivs noch keinen Schritt weiter. Das schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Nach derzeitigem Stand liegen keine Erkenntnisse zu einer politischen oder religiösen Tatmotivation vor. Über 30 Zeugenvernehmungen führten bislang noch nicht zu weiterführenden Informationen. Der 35 Jahre alte Mann selbst schweigt nach wie vor zu den Tatvorwürfen.

Ob der Tatverdächtige zum Zeitpunkt der Tat möglicherweise vermindert schuldfähig oder schuldunfähig war, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

SOCIAL BOOKMARKS
03.03.2017 11:31
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen