Auto brennt nach Verpuffung komplett aus
Ober-Abtsteinach, 03.12.2017
Diesen Artikel
03.12.2017 15:12
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
1.520

Ober-Abtsteinach. Es kommt immer alles geballt: Die Freiwillige Feuerwehr Ober-Abtsteinach rückte am Samstag zu gleich vier Einsätzen aus. Als der Notruf gegen 13 Uhr das erste Mal einging, fuhren 18 Einsatzkräfte in drei Fahrzeugen zu einem Pkw-Brand. Dessen Fahrer aus Grasellenbach stellte seinen silbernen Peugeot in der Mackenheimer Straße ab und bemerkte einen stechenden Geruch. 

Kurze Zeit später kam es nach Aussage der Feuerwehr zu einer Verpuffung und der Motor- sowie der Innenraum des Autos standen in Flammen. Die Feuerwehr löschte das brennende Auto mittels Schaum und streute auslaufende Betriebsstoffe ab. 

Da der Peugeot in etwa vier Meter Entfernung zu einem Balkon mit Holzüberdachung stand, bespritzte das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr den Balkon sicherheitshalber mit Wasser, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. An dem zehn Jahre alten Auto entstand nach Aussage der Polizei Totalschaden, Verletzte gab es keine. 

Nach etwa 40 Minuten war der Einsatz für die Brandschützer beendet. Auch der Winterdienst der Gemeinde war im Einsatz: Er streute die Fahrbahn, damit sie aufgrund des Löschwassers nicht vereiste. 

Gegen 14 Uhr wurden die First Responder mit dem Stichwort „Atemnot“ alarmiert. In Ober-Abtsteinach versorgten sie die betreffende Person solange, bis der Rettungsdienst eintraf. Dabei leisteten sie zusätzlich Tragehilfe, um die Person über das Treppenhaus in den Rettungswagen zu befördern. 

Um Mitternacht waren wieder die Brandschützer gefragt: „Türöffnung mit Eile/Personensuche“ lautete die Schnellmeldung. „Das hat sich so aber nicht bewahrheitet“, sagt Wehrführer Oliver Kose gegenüber der OZ. Die vermisste Person traf nach kurzer Zeit wieder selbstständig an der Wohnung ein. nk/ Bild: Freiwillige Feuerwehr Ober-Abtsteinach

SOCIAL BOOKMARKS
03.12.2017 15:12
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns