„Babyboom“ in Weinheim geht weiter
Weinheim, 12.01.2020
Diesen Artikel
12.01.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
696

Weinheim. Die Zweiburgenstadt Weinheim als größte Stadt im Rhein-Neckar-Kreis wächst – wie seit etwa zehn Jahren. Auch die Einwohnerstatistik des Jahres 2019 weist wieder eine steigende Einwohnerzahl auf, das schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. Die Große Kreisstadt stabilisiert sich jetzt bei einer Zahl von über 45 000 Einwohnern; 2017 wurde erstmals diese Marke überschritten. Zum 31. Dezember 2019 wohnten exakt 45 581 Menschen in Weinheim, das bedeutet – wie im Vorjahr – einen Zuwachs von 0,3 Prozent. Weinheim wird als Wohnort also zusehends begehrter. Die Zahlen haben im Übrigen wenig mit dem Zuzug von Menschen mit Flüchtlingshintergrund zu tun, denn die Ausländerquote hat sich im selben Zeitraum nur um 0,1 Prozent auf 15,5 Prozent erhöht. Dazu hält der „Babyboom“ in der Zweiburgenstadt weiter an, wie das Weinheimer Standesamt jetzt bekannt gegeben hat. 695 Kinder sind im vergangenen Jahr in Weinheim geboren, die überwiegende Zahl in der GRN-Klinik.

Insgesamt erblickten 2019 etwas mehr Jungen als Mädchen das Licht der Welt: 352 waren männlich, 343 weiblich. Das entspricht dem hohen Durchschnittsniveau der vergangenen Jahre.

Die Zahl der Geburten wirkt sich allerdings nicht unmittelbar auf das Wachstum der Weinheimer Bevölkerungszahl aus, denn der Einzugsbereich der GRN-Klinik geht ja über die Stadt hinaus. Der Zuwachs erfolgt überwiegend durch Zuzug. Während sich die Zahl der Sterbefälle auf Personen bezieht, die in Weinheim gemeldet sind. 576 Frauen und Männer sind in 2019 verstorben – das wiederum sind 56 mehr als im Vorjahr. Interessant sind immer die Veränderungen in den einzelnen Stadt- und Ortsteilen. Den größten prozentualen Bevölkerungszuwachs gab es in Rippenweier, dort macht sich ein Neubaugebiet bemerkbar.

Die Zahl der Einwohner wuchs dort um 6,3 Prozent auf 1157. Einen Bevölkerungszuwachs gab es in der Innenstadt (plus 1,2 Prozent), in Hohensachsen (1,1) und in Lützelsachsen (1,7). Alle anderen Bereiche sind stagnierend oder leicht rückläufig. Der größte Kernstadt-Stadtteil ist die Weststadt mit 16 281 Bewohnern (-0,6 Prozent), der größte Ortsteil ist Lützelsachsen mit 5709 Einwohnern (plus 1,7). Am meisten nichtdeutsche Einwohner (im Verhältnis zur Einwohnerzahl) leben im „Müll“ (21,7 Prozent) und der Weststadt (20,7), am wenigsten in Ritschweier (2,6).

Die beliebtesten Mädchennamen waren 2019 in der Rangfolge: Charlotte, Emma, Johanna, Lena, Emilia und Mia. Bei den Jungen waren die beliebtesten Namen: Finn, Ben, Felix, Leon, Noah, Henry und Jonas. 73 Prozent der Eltern waren miteinander verheiratet.

36 Prozent der Geburten sind Kinder ausländischer oder gemischt-nationaler Eltern. Die Ehe liegt immer noch im Trend – das Heiraten in Weinheim ohnehin: Das Trauzimmer im Schloss, der Bürgersaal des Alten Rathauses, die Wachenburg und die Windeck locken viele Paare von außerhalb zum Ja-Wort nach Weinheim. 396 waren es insgesamt; es hätten sogar mehr sein können, aber das Weinheimer Standesamt hatte vorübergehend einen personellen Engpass. Im Jahr 2020 will sich das Standesamt unter der Leitung von Andrea Klawonn wieder besser aufstellen. Der beliebteste Heiratsmonat 2019 war wie meistens der August. Auch die klassische Variante der Ehenamenserklärung setzt sich weiterhin durch. 81 Prozent erklärten einen Ehenamen. 90 Prozent davon bestimmten den Namen des Mannes zum Ehenamen. Die Zahl der Kirchenaustritte steigt wieder.

349 waren es in 2019, der Wert nähert sich dem Höchststand von 2014; damals verließen 366 Personen die Kirchen.

SOCIAL BOOKMARKS
12.01.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

SLK+MK_Magazine_Rectangle