Burgensteig bei Wanderern beliebt
Region, 18.11.2020
Diesen Artikel
18.11.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
364

Region. Die Corona-Pandemie hat dieses Jahr etlichen touristischen Angeboten das Leben sehr schwer gemacht. Aber es gab sogar neue Projekte, die künftig wohl niemand mehr missen möchte. Die Aktion „Rauf auf den Burgensteig“ sei so eine Idee, heißt es in einer Pressemitteilung des Tourismusservice „Die Bergstraße“.

Sie wurde eigentlich als Ersatz für die Veranstaltung „Rauf auf die Burg“ aus der Taufe gehoben. Vom 1. August bis 1. November konnte jeder für sich ganz allein oder in coronakonformen Gruppen eine Burg oder eine andere Attraktion besuchen, die am zertifizierten Wanderweg „Burgensteig“ liegt. Dabei wurde sportliches Wandern an der Bergstraße kombiniert mit Naturerlebnis, Ritter- und Burgengeschichten sowie tollen Gewinnchancen: Jede Woche wurden Gewinner ermittelt. Bei einer ersten Auswertung waren die Organisatoren positiv überrascht vom großen Feedback. Eine Karte mit Geodaten auf der Eventseite wurde rund 2600 Mal aufgerufen, die Eventseite gut 200 Mal geladen. Mit dem Hauptgewinn, einem Rittermahl auf Schloss Auerbach, wurde ein Wanderer aus Heidelberg belohnt.

Wie die Firma Connfair, die als technischer Partner fungiert, ausgewertet hat, kamen die meisten Wanderer aus den Metropol-Regionen Rhein-Main und Rhein-Neckar. Spitzenreiter war Bensheim, gefolgt von Heidelberg und Frankfurt. Auch die Wochengewinne gingen überwiegend an Personen, die in der Region wohnen. Doch auch Wanderer aus Leipzig, dem Ruhrgebiet, Karlsruhe, Frankenthal oder Würzburg hatten Losglück. Beliebtester Wandertag war der Sonntag. Der beliebteste Stempelpunkt war das Auerbacher Schloss, gefolgt von der Schriesheimer Strahlenburg und Burg Frankenstein in Zwingenberg. Alle 19 „virtuellen Stempelstellen“ befanden sich zwischen Darmstadt und Heidelberg auf dem Burgensteig oder an Zubringerwegen zum Steig.

SOCIAL BOOKMARKS
18.11.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns