Der Natur kreativ auf der Spur
Weinheim, 22.09.2022
Diesen Artikel
22.09.2022 05:15
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
66

Weinheim. Die Gesellschaft für Umweltbildung Baden-Württemberg (GUB) hat in der Vergangenheit gleich drei Freizeiten für ukrainische Kinder organisiert. Die GUB-Fachkraft Claire Balcerzak traf sich mit ihrer Gruppe fünf Tage lang je zweieinhalb Stunden im Schlosspark. Von dort aus wurden unterschiedliche Orte besucht: die Kneipp-Anlage, der Unterstand am Bauwagen im Exotenwald, eine Astbau-Fläche und die Burg Windeck. Jeden Tag gab es etwas zu erforschen und zu gestalten. Experimente rund um Wasser, Luft und Spiegel wurden durchgeführt, daneben künstlerisch gestaltet mit vielfältigen Materialien. Die Kinder stellten auch selbst Naturfarben her und verwendeten sie.

Besonders viel Anklang fand das Experiment rund um Wasser, Öl, Tinte und Spüli, insbesondere nachdem sich dazu ein Strohhalm zum Blubbern gesellte. Der Solarzeppelin zappelte im Wind auf der Burg kräftig. Das Konstruieren on Hütten mit Ästen machte den Jungen und Mädchen ebenfalls viel Spaß, heißt es in einer Pressemitteilung der GUB. Als Höhepunkt erhielt jeder Gelegenheit die Natron-Essig-Rakete zu starten. Begleitet wurde die Gruppe durch Anna, ein Weinheimer Mädchen, das russischer und ukrainischer Abstammung ist. Sie war für das Dolmetschen zuständig. Wer sich für weitere Einblicke und Details interessiert kann sich schon einige Filme auf dem GUB-Youtube-Kanal „Forsche mit uns“ anschauen.

Hier ein Video als Beispiel:

Bunte Vögel aus Zeitungen

Zwei weitere Kurse führten die Weinheimer Künstler Loraine Heil und Horst Busse durch. Sie haben jede Menge Erfahrung, denn seit rund 20 Jahren laden sie Kinder in den Ferien zum kreativen Workshops ein. Auch die Kunstwerkstatt für die ukrainischen Kinder fand im Atelier des Paares statt. Dort wurde jeden Tag vier Stunden miteinander gestaltet. Die Kinder freuten sich darüber, dass sie so viele unterschiedliche künstlerische Aktivitäten ausprobieren konnten. So entstanden große bunte Vögel aus Zeitungspapier, Holz und Federn, aus Tonwürstchen wurden Kegel, aus ganz verschiedenartigen Textilien Bilder, und aus einem bunten Sammelsurium an Dingen fertigte jedes Kind seinen eigenen fantastischen Garten. Einige Tätigkeiten wurden am selben Tag abgeschlossen, bei anderen benötigte es mehrere Arbeitsschritte, die sich über die Woche verteilten. Besonders auffallend war, dass –für deutsche Verhältnisse – überdurchschnittlich viele Kinder äußerst gut zeichnen konnten. Sowohl Kinder mit viel Erfahrung im künstlerischen Gestalten wie auch Neu-Einsteiger waren vom Künstlerkurs schwer begeistert.

Oksana Tkach dolmetschte – nicht nur vor Ort, sondern sie übersetzte auch in den Youtube-Filmen und sprach sie ein. Mit den Filmen möchte die GUB bundesweit die Ukrainer und Bildungsinstitutionen unterstützen ähnliche Projekte, wie das künstlerische Gestalten eines Vogels aus Pappmaché durchzuführen.

Weitere Kurse in Planung

Alle Interessierten können durch die Filme einen Einblick in die Kurse erhalten. Interviews mit Teilnehmern und Leitung runden die Filme ab. Zu finden sind die ersten Filme auf dem „KunstNatur“-Youtube-Kanal der GUB. GUB-Projektleiter Bernd Schlag freut sich, dass auch nach den Sommerferien schon vier Forscherkurse im Bereich der Kunst und Naturwissenschaften für die ukrainischen Kinder in Weinheim angeboten werden können. Alle Kurse sind schon voll belegt. Weitere Kurse sind in Planung, schreibt die GUB.

SOCIAL BOOKMARKS
22.09.2022 05:15
Drucken Vorlesen Senden

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen

  Titel Klicks Kategorie
1. Harmlos und schon längst heimisch 589 LOKALES
2. Sein Tod reißt viele Lücken 467 LOKALES
3. 218 Polizisten im Einsatz 310 POLIZEIBERICHTE
4. Ampel verschwindet 289 LOKALES
5. Freiheit für Heizkörper 286 LOKALES
6. Impfstoff gegen BA.4 und BA.5 225 LOKALES
7. Wenn über Nacht alles anders ist 197 LOKALES
8. Kracher in Lederhosen 177 LOKALES
9. Viele gekrönte Häupter 169 LOKALES
10. Frau beim Beladen ihres Autos bestohlen 162 POLIZEIBERICHTE