Der Weinheim-Express nach Hogwarts fährt auf Gleis 9 3/4 ab
Diesen Artikel
17.02.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
908

Weinheim. Normalerweise öffnet das Werner-Heisenberg-Gymnasium (WHG) das altehrwürdige Schulhaus an der Friedrichstraße im Frühjahr an einem Tag für die zukünftigen Fünftklässler und deren Eltern. Sie können sich dort umschauen und die Angebote des Gymnasiums mit rund 850 Schülern und 90 Lehrkräften kennenlernen. Doch in diesem Jahr ist – immer noch – alles anders. Deshalb hat das WHG in Zusammenarbeit mit den Weinheimer Jugendmedien eine digitale Ausstellung konzipiert. Sie wird vom 20. bis 28. Februar auf der Homepage des Gymnasiums (www.whgw.de) abrufbar sein.

Damit es für die Kinder auch richtig spannend wird, tauchen sie im WHG ein in die Welt von Harry Potter. „Folge dem Weinheim-Express auf Gleis 9 3/4“, heißt es beispielsweise in der Ankündigung. „Ob im Harry-Potter-Turm des Altbaus oder im Bandraum im Untergeschoss, wo die Schülerbands Musik machen, dass manchmal die alten und die neuen Wände wackeln, im WHG ist immer etwas geboten.“

Vier Internatshäuser und sehr nette Austauschschüler werden die Kinder willkommen heißen, wenn sie nach England mit zum Schüleraustausch fahren. „Kämpfe dort mit deinem Team beim Kajakrennen um den Sieg auf dem nahen See Rutland Water, fahre selbst Stocherkahn in Cambridge oder sause über die Themse in London – immer natürlich auf der Suche nach Harry Potter!“

Schüleraustausch mit der IB-Schule

In der Ausstellung geht es beispielsweise um den Schüleraustausch mit der IB-Schule in Oakham (IB steht für den Abschluss International Bakkalaureat), der im Jahr 2018 entstand. Englisch steht als Fremdsprache ganz oben beim WHG. Latein, Französisch und Italienisch kommen in der 6. und 8. Klasse hinzu, heißt es in der Pressemitteilung. Alternativ können Schüler anstelle einer dritten Fremdsprache auch das Profilfach „Naturwissenschaft und Technik“ wählen.

Auch ein historischer Abriss darf nicht fehlen. Die Geschichte des „Heisenberg“ reicht nämlich zurück ins Jahr 1876, als das Bendersche Institut und die Höhere Bürgerschule in Weinheim unter der Leitung von Dietrich Bender zusammengeschlossen wurden. Im Jahr 1988 wurde das Gymnasium nach dem Physik-Nobelpreisträger Werner Heisenberg benannt. Übrigens: Als das Schulgebäude 1901 eingeweiht wurde, galt es als „schönstes Schulhaus im Großherzogtum Baden“, wie die Schule in einer Pressemitteilung schreibt. 1954 und 1971 wurde der alte Schulkomplex um zwei weitere Teile erweitert, was aufgrund steigender Schülerzahlen von anfänglich 160 auf über 850 nötig geworden war. Im Februar 2001 wurde die Schule saniert, 2010 nochmals renoviert und erweitert.

Mit Leben erfüllt ist das große und teilweise verwinkelte Gebäude nicht nur durch den Unterricht allein, sondern auch durch Projekte und AGs: Schulsanitäter, die mehrfach ausgezeichnete Schülerzeitung „Schiffsschraube“, die Streitschlichter, Begabten-AGs in Mathematik und Naturwissenschaften und vieles mehr.

Engagement der Eltern

Viele Eltern engagieren sich ehrenamtlich in der Schule, zum Beispiel in der Schülerbücherei sowie der Lunchbox, die sich um die Pausenverpflegung kümmert.

Und dann wäre da noch die veränderte Situation durch Corona. So bietet das WHG den Schülern der 5. Klasse eine Projektwoche zum Thema „Digitales Arbeiten“ in Kooperation mit den Weinheimer Jugendmedien an – dabei geht es auch um die Handhabung der Lernplattform „Moodle“ für den Fernunterricht. „Der Effekt war beeindrucken. Die meisten unserer Fünftklässler sind inzwischen richtig gute Moodle-Experten. Sie managen ihre Videokonferenzen, laden Hausaufgaben hoch, Arbeitsmaterialien herunter und chatten“, sagt Schulleiterin Gabriele Franke. Was sie neben vielem anderen besonders an ihrer Schule schätzt? „Wir haben am WHG kein Musikprofil, aber wir profilieren uns mit wunderbaren Konzerten und solistischen Leistungen. Wir haben auch kein Sportprofil, aber wie sehen zum Beispiel in der Akrobatik, welche hervorragenden sportlichen Leistungen hier möglich sind.“

Für die neuen Fünftklässler hat Franke auch einen wichtigen Rat parat: „Bis zum Neustart in den weiterführenden Schulen sind es noch ein paar Monate. Lasst euch durch Corona nicht die Freude an der Schule verderben. Wir am WHG freuen uns schon sehr, wenn wir euch hier begrüßen dürfen. Und wenn ihr neugierig seid, dann schaut ab dem kommenden Samstag bis 28. Februar in unsere Schule herein. Steigt gerne ein in den Weinheim-Express auf Gleis 9 3/4“. vmr

SOCIAL BOOKMARKS
17.02.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen