Die Befürchtungen bewahrheiten sich
Siedelsbrunn, 06.02.2020
Diesen Artikel
06.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
140

Siedelsbrunn. Die Befürchtungen für die Bezirksoberliga-Handballerinnen des TV 02 Siedelsbrunn haben sich in den ersten drei Spielen im neuen Jahr bewahrheitet. Die Überwälderinnen waren in den Spielen gegen die Spitzenmannschaften aus Walldorf und Erbach ebenso chancenlos wie im Derby bei der HSG Fürth/Krumbach. Noch herrscht deshalb keine Panik im Lager des TV 02, denn damit konnte man rechnen.

Nicht eingeplant sind jedoch die Punktgewinne der Kellerkinder aus Langen, Dornheim und Biblis. Hier werden derzeit alle Register gezogen, um Punkte zu sammeln. So hat Dornheim seine ehemaligen Spielerinnen Heidenreich und Jung reaktiviert, wobei Letztere am vergangenen Sonntag 14 Tore erzielt hat und so ihren Teil zum 37:36-Sieg gegen Arheilgen beigetragen hat.

„Wir haben die Klasse noch nicht sicher. Wir benötigen noch vier bis sechs Punkte, um über den Berg zu kommen. Ich hoffe, dass dies auch jeder Spielerin in den nächsten Spielen bewusst ist“, sagte TV-Pressewart Siegfried Röth.

Ob man die Punkte ausgerechnet am Sonntag (17.30 Uhr) im Heimspiel gegen den neuen Tabellenzweiten Egelsbach holen kann, bleibt nach den jüngsten Leistungen fraglich. Egelsbach hat durch die beiden Niederlagen von Walldorf plötzlich wieder die Chance, aus eigener Kraft auf Platz eins zu springen. „Egelsbach spielt nächste Woche in Erbach. Hier fällt wohl schon eine Vorentscheidung um den Titel. Ich gehe davon aus, dass unsere Gäste mit der notwendigen Motivation anreisen, um sich die Chancen auf ein Spitzenspiel aufrechtzuerhalten“, sagte Röth.

Personell hat der TV 02 weiterhin vor allem im Rückraum große Probleme, die wohl auch am nächsten Sonntag nicht kleiner werden. th

SOCIAL BOOKMARKS
06.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

SLK+MK_Magazine_Rectangle