Die Narren holen ihren Prinzen ein
Ober-Abtsteinach, 12.02.2020
Diesen Artikel
12.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
69

Ober-Abtsteinach. Die Prinzeneinholung gehört zur Tradition des Ober-Abtsteinacher Karnevalclubs (OKACLU) dazu – und diese wird immer eine Woche vor dem großen Fastnachtsumzug, der „Boa Narhalla“, durchgeführt. Das soll die gesamte Bevölkerung schon einmal auf den Höhepunkt der Kampagne vorbereiten und das aktuelle Prinzenpaar würdigen. Ebenso werden an diesem Tag die Kampagnenorden verteilt.

So wird am kommenden Sonntag, 16. Februar, die komplette Narrenschar im Privatdomizil von Prinz Steffen II. „vunn Straßburg zu Hardberg“ in Siedelsbrunn einmarschieren und nach einem Umtrunk nach Ober-Abtsteinach weiterziehen. Der Tross wird sich gegen 11 Uhr an der Volksbankfiliale aufstellen, um dann mit einem Umzug bis zur Burgschänke von Ritter Wolfgang zu laufen. Dort wird die Narrenschar gegen 11.30 Uhr erwartet.

Dem Prinzen zuwinken

Diese wird nicht zu überhören sein, denn die Hofkapelle, die unter dem Jahr als Katholische Kirchenmusik (KKM) auftritt, wird die Narren lautstark ankündigen. Wer einen Blick auf Prinz Steffen II. werfen möchte, der kann ihm gerne am Straßenrand der Löhrbacher Straße und der Neckarstraße zuwinken. Anwohner werden gebeten, ihre Häuser entsprechend zu schmücken.

Sobald die Fastnachter an der Burgschänke angekommen sind, wird dieses Gebiet zum närrischen Bezirk erklärt – und Wegezoll erbeten. Hierfür ist die Prinzengarde zuständig. Der Hohe Rat in Gelb sowie die Ritter und die weiteren OKACLU-Mitwirkenden werden indes in der Burgschänke Platz nehmen, der Laudatio auf Prinz Steffen II. zuhören und sich dann über den Prinzenorden freuen.

Die Laudatio wird der Hofarchivar und Vizepräsident des OKACLU, Dr. Bernd Disam, halten.

Nach kühlem Wein und allerlei „Nassem“ zu den stimmungsvollen Klängen der Hofkapelle, die an diesem Tag von Vizedirigent Stefan Wetzel geleitet wird, beginnt das ebenfalls zur Tradition gewordene Hofmahl. Dieses besteht aus Stoanischer Kartoffelwurst, sauren Gurken und Graubrot. Zuvor allerdings muss ein Vorkoster das Mahl probieren und für giftfrei erklären – genießt doch das Wohl des närrischen Prinzregenten und seines Hofstaates oberste Priorität.

„Boa Narhalla“ am 23. Februar

Doch das ist nur der Vorgeschmack auf den Höhepunkt der diesjährigen Kampagne. Denn am Sonntag, 23. Februar, zieht die große „Boa Narhalla“ durch Ober-Abtsteinach. Ab 14.11 Uhr schlängeln sich zahlreiche Fußgruppen, Musikkapellen und Motivwagen durch die Straßen und verbreiten mit Konfetti und Süßigkeiten gute Laune. Danach geht es in den verschiedenen Lokalen sowie im Katholischen Pfarr- und Jugendheim mit Faschingspartys weiter.

Der Faschingsdienstag, 25. Februar, ist dann der Jugend vorbehalten. Denn dann findet um 14.11 Uhr im Gasthaus „Goldener Bock“ der Kindermaskenball statt. Auf die Gäste warten allerlei Spiele wie die „Reise nach Jerusalem“ oder ein Luftballonwettbewerb, aber auch viel Musik. Zwischendurch schaut das Prinzenpaar vorbei: Steffen II. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Luisa I.. Im Gepäck haben sie Süßigkeiten, die sie an die Kleinen verteilen werden. nk

Der große Fastnachtsumzug, die „Boa Narhalla“, startet am Sonntag, 23. Februar, um 14.11 Uhr und führt durch die Straßen Ober-Abtsteinachs. Im Anschluss wird in den Lokalen sowie im Jugendheim weitergefeiert.

SOCIAL BOOKMARKS
12.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!