Doppelt so viele Tests wie in Vorwoche
Region, 16.05.2020
Diesen Artikel
16.05.2020 05:15
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
565

Region. Als neuer Maßstab für die Beurteilung der Frage, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt, gilt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz: Für den Fall, dass innerhalb einer Woche mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner gezählt werden, müssten die betroffenen Landkreise reagieren. Welche Maßnahmen dann zu treffen wären, ist in Baden-Württemberg allerdings noch nicht abschließend geklärt (wir berichteten). Aktuell ist unsere Region allerdings auch noch recht weit von diesem Grenzwert entfernt. Nach Angaben des Gesundheitsamtes lag am Freitag der Wert im Rhein-Neckar-Kreis – basierend auf 41 Neuinfektionen binnen einer Woche – bei 7,5. Im Vergleich zur Vorwoche ist das freilich ein deutlicher Anstieg: Am 8. Mai betrug der Wert noch 3,5.

Das hängt allerdings auch damit zusammen, dass das Gesundheitsamt die Zahl der durchgeführten Tests im Vergleich zur Vorwoche fast verdoppelt hat. So werden zum Beispiel – auf freiwilliger Basis – sämtliche Bewohner der Pflegeheime im Rhein-Neckar-Kreis und in Heidelberg getestet, unabhängig davon, ob sie Krankheitssymptome haben. Ein Ladenburger Pflegeheim ist aktuell besonders betroffen. Bis Donnerstag waren dort 23 Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet worden. Entsprechend hat sich die Gesamtzahl der erfassten Fälle in Ladenburg im Vergleich zur Vorwoche deutlich erhöht – von 13 auf 32 positiv getestete Personen. Darunter sind derzeit 20 „aktive Fälle“ (Vorwoche: 1).

In Weinheim – mit 45 000 Einwohnern die größte Stadt des Rhein-Neckar-Kreises – scheint sich dagegen die Lage zu beruhigen: Zwar gab es seit dem 8. Mai vier neue Fälle, womit sich die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen auf 146 erhöht hat. Aber dafür ging die Zahl der „aktiven Fälle“ von 14 auf sechs zurück. Den aktuellen Stand der anderen Kommunen des Rhein-Neckar-Kreises will das Gesundheitsamt erst wieder am Sonntag ermitteln.

Heidelberg ist – so scheint es im Moment jedenfalls – auf dem besten Weg, „coronafrei“ zu werden. Am Freitag gab es in der Stadt, die rund 160 000 Einwohner hat, nur noch elf „aktive Fälle“, ein Rückgang im Vergleich zur Vorwoche von 14. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz beträgt für Heidelberg aktuell 2,5, für Mannheim 1,9 und für den hessischen Kreis Bergstraße 4,8.

Nachfolgend die aktuellen Zahlen der hessischen Nachbarkommunen; die Vergleichszahlen in Klammern beziehen sich auf den 8. Mai. Birkenau: 14 (14) positiv getestete Personen, davon 1 (2) „aktiver Fall“. Gorxheimertal: 13 (10) positiv getestete Personen, davon 6 (4) „aktive Fälle“. Heppenheim: 24 (22) positiv getestete Personen, davon noch 3 (2) „aktive Fälle“. pro

SOCIAL BOOKMARKS
16.05.2020 05:15
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns