Es hilft ja nichts, machen wir das Beste draus!
Region, 16.03.2020
Diesen Artikel
16.03.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
8.405

Region. Die kommenden Wochen werden hart für uns alle. Sicher ist eins: Wir werden sehr, sehr viel Zeit daheim verbringen. Anbei deshalb schon einmal eine kleine Liste von Tipps zur sinnvollen Beschäftigung, damit uns nicht völlig die Decke auf den Kopf fällt.  

  • Obere Küchenschränke durchsehen. 
  • Sämtliche alkoholische Getränke aus den oberen Küchenschränken durchprobieren, ob noch genießbar. 
  • Alle Fotoalben auf den neusten Stand bringen, die mit der Einschulung von Kind 1 endet. 
  • CD-Schränke/Regale ausmisten. Ihr hört doch eh nur Spotify! 
  • Endlich Ordnung auf dem Desktop schaffen. 
  • Jeden Tag einen Menschen anrufen, den man schon lange mal wieder anrufen wollte. 
  • Briefe schreiben! Auf Papier! 
  • Aus sämtlichen Backzutaten, die seit einem halben Jahr abgelaufen sind, etwas backen. 
  • Aus sämtlichen anderen Lebensmitteln, die abgelaufen sind, etwas kochen. 
  • Besteckschublade! 
  • Endlich die Plank-Challenge vier Wochen durchziehen und danach Bauchmuskeln ohne Ende. 
  • Kleiderschrank aufräumen. 
  • Alle Knöpfe annähen und sämtliche Nähte nähen. 
  • Nähzeug aufräumen.
  • Werkzeugschrank! 
  • Die Fenster, auch die Fensterrahmen! 
  • Alles bügeln, was man sonst niemals bügeln würde. 
  • Sockenmemorie spielen, bis alle Paare beisammen sind. 
  • Die einzelnen Restsocken zum Putzen der Dusche nutzen und endlich auch alle Kalkränder entfernen.
  • Überhaupt alles entkalken.
  • Socken danach konsequent wegwerfen und nicht weiter sammeln.
  • Wer das nicht übers Herz bringt: Handpuppen aus Socken basteln und für die Kinder Kasperletheater spielen. 
  • Der Keller! 
  • Adventskalender!! 
  • Weihnachtskarten!!!!
SOCIAL BOOKMARKS
16.03.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns