„Es wäre der größte Eingriff in die Natur“