Freudenberg plant Abbau von Jobs
Weinheim, 04.12.2019
Diesen Artikel
04.12.2019 05:20
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
4.649

Weinheim. Die Geschäftsgruppe Freudenberg Sealing Technologies (FST) plant am Standort Weinheim den Abbau von 195 Arbeitsplätzen. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Die Belegschaft sei am Dienstag im Rahmen der regulären Betriebsversammlungen darüber informiert worden, dass aus „konjunkturellen und strategischen Gründen“ eine Restrukturierung notwendig sei. Diese sei jetzt Gegenstand der beginnenden Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat. „Konkrete Ergebnisse gibt es deshalb noch nicht“, betonte die Sprecherin des Konzerns. Allerdings habe der Betriebsrat zugestimmt, dass die ab Dezember vereinbarte Tariferhöhung von 2,6 Prozent vorerst ausgesetzt wird – unter der Bedingung, dass der Arbeitgeber ein „Zukunftsmodell für FST in Weinheim vorlegt und mit dem Betriebsrat diskutiert“.

FST ist einer der weltweit führenden Hersteller für Dichtungs- und Schwingungstechnik. Am Standort Weinheim arbeiten rund 1500 Menschen für FST. Sie stellen zum Beispiel Simmerringe und andere Dichtungen für die Automobilindustrie her. Außerdem befinden sich in Weinheim das FST-Hauptquartier, das Technologie- und Innovations-Center sowie ein Mischwerk. Ende 2018 beschäftigte der Freudenberg-Konzern in Weinheim insgesamt 4724 Mitarbeiter. Mit dem Verkauf der Freudenberg-IT im Februar 2019 sank diese Zahl um rund 400 Beschäftigte. pro

SOCIAL BOOKMARKS
04.12.2019 05:20
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns