Fünfmal so viele Impftermine
Diesen Artikel
20.02.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
1.104

Region. Nicht nur in Hessen steigen ab nächster Woche die lieferbaren Impfstoffmengen, sondern auch in Baden-Württemberg. Wie der Rhein-Neckar-Kreis auf Nachfrage mitteilte, rechnet man im Landratsamt damit, dass ab Montag deutlich mehr Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden können.

Wurden bisher im Kreisimpfzentrum (KIZ) Weinheim nur 550 Impftermine pro Woche vergeben, so soll diese Zahl jetzt auf 2800 steigen – also 400 Impftermine pro Tag. Im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) in Heidelberg sollen es bis zu 1000 Impfungen pro Tag sein, im KIZ Sinsheim circa 300. „Es geht aufwärts, was die Impfstoffversorgung und die Zahl der Impfangebote in unseren Impfzentren betrifft“, freute sich die Gesundheitsdezernentin des Rhein-Neckar-Kreises, Doreen Kuss. Wann der Rhein-Neckar-Kreis mit dezentralen Impfaktionen in den Kommunen für Senioren (ab 80 Jahre) startet, die daheim leben, aber nicht mehr mobil sind, steht dagegen noch nicht fest.

Steigende Impfbereitschaft

Die Impfbereitschaft in der Bevölkerung an der Bergstraße und im Odenwald hat seit Jahresbeginn offenbar kontinuierlich zugenommen. Das ist jedenfalls das Ergebnis der Telefonumfrage, die unsere Zeitung regelmäßig zu aktuellen Themen durchführt. Diese Umfrage erhebt zwar keinen Anspruch auf Repräsentativität, liefert aber ein interessantes Stimmungsbild. Insgesamt wurden seit Mitte Dezember mehr als 1900 Bürger telefonisch befragt. Seit Ende 2020 ist es stets dieselbe Frage: „Werden Sie sich gegen das Coronavirus impfen lassen?“ Ende Dezember, Anfang Januar antworteten 52 Prozent der Befragten mit „Ja“ und 17 Prozent mit „Nein“; der Rest (31 Prozent) wollte sich nicht festlegen. Ende Januar antworteten 59 Prozent mit „Ja“, 14 Prozent mit „Nein“. In den vergangenen beiden Wochen waren es 61 Prozent „Ja“ und 11 Prozent „Nein“.

Beim Blick auf die 7-Tage-Inzidenzen in der Region fällt sofort auf, dass der Rhein-Neckar-Kreis und der hessische Kreis Bergstraße nun wieder gleichauf liegen: Der Rhein-Neckar-Kreis meldete 54,7 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, im Kreis Bergstraße liegt der Wert bei 55,3. Beide Landkreise schneiden aber schlechter ab als die Nachbarstädte Heidelberg (28,5) und Mannheim (45,4).

So stellt sich das Infektionsgeschehen an der Bergstraße dar (Neuinfektionen/aktive Fälle): Heddesheim (1/10), Hemsbach (0/5), Hirschberg (0/0), Laudenbach (0/0), Schriesheim (3/7), Weinheim (5/29). Aus dem Kreis Bergstraße: Birkenau (0/9), Gorxheimertal (2/23), Heppenheim (4/25).

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises bietet ab Montag, 22. Februar, kostenlose Schnelltests für Lehr-, Kita- und Kindertagespflegepersonal im Test-Center in Reilingen (Wilhelmstraße 86) an; werktags 15.30 bis 18 Uhr, an Wochenenden 12.30 bis 15 Uhr. Termine können unter Telefon 06221/522-1881 vereinbart werden. pro

SOCIAL BOOKMARKS
20.02.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen