Gewaltsamer Tod der Kinder bestätigt
Darmstadt/Mörlenbach, 04.09.2018
Diesen Artikel
04.09.2018 07:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
15.054

Darmstadt/Mörlenbach. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat am Dienstagmorgen mitgeteilt, dass die beiden in Mörlenbach-Bettenbach tot aufgefundenen, 13- und 10-jährigen Kinder einen gewaltsamen Tod gestorben sind. Das hat der Obduktionsbericht ergeben. Die Staatsanwaltschaft spricht von „stumpfer und scharfer Gewalt“. Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiter an, da insbesondere Erkenntnisse aus der Tatortarbeit und der Obduktion der verstorbenen Kinder in die weiteren Ermittlungen einzubeziehen sind, heißt es weiter in der Pressemitteilung. 

Durch den Brand im Anwesen wurden einzelne Räume des Hauses beschädigt, der Ort der Brandentstehung wird noch ermittelt. Der 58-jährige Vater und die 46-jährige Mutter der beiden Kinder befinden sich, nachdem das Amtsgericht Bensheim einen Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes erlassen hat, in Untersuchungshaft. Die Eltern stehen in dringendem Verdacht, die Kinder ermordet zu haben, bevor sie sich selbst das Leben nehmen wollten. Nachdem Nachbarn am Freitagmorgen gegen 7.20 Uhr einen Brand in dem Wohnhaus der Familie gemeldet hatten, fanden Feuerwehrleute die toten Kinder.

Gegenüber dem Haftrichter haben die beiden Beschuldigten keine Angaben gemacht. 

Das Motiv der Tat wurde bereits früh in den „finanziellen Problemen“ der Eltern vermutet. Und tatsächlich zeichnet sich immer deutlicher das Bild eines Paares ab, das sich finanziell komplett übernommen hat. Teure Autos, ein Motorboot, Parties – die beiden Ärzte liebten offenbar das Luxusleben. Mit weitreichenden Folgen: Bereits 2015 musste der Kieferchirurg Insolvenz anmelden. Seine Praxis in der Weinheimer Dürrestraße wurde im März 2016 geschlossen. Auch das Haus der Familie in Bettenbach musste am Ende zwangsversteigert werden. Am Tag der geplanten Übergabe der Immobilie an die neuen Eigentümer geschah dann das Familiendrama.    shy/vrm

SOCIAL BOOKMARKS
04.09.2018 07:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns