Goethelieschen einmal anders . . .
Diesen Artikel
23.03.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief

Hemsbach. Als wir noch zu Hause lernen mussten, besorgten unsere Lehrerinnen und der Hausmeister Herr Herrmann die Goethelieschen- Samen, Blumenerde und jede Menge Mini-Gewächshäuschen.

Gesät wurden die Goethelieschen in diesem Jahr von Herrn Herrmann und ein paar Kindern in der Notbetreuung, die in Klassenstufe 4 sind. Am 12. Februar 2021 war es endlich so weit. Wir holten zwischen 9.45 und 10.30 Uhr unsere Gewächshäuser am Fahrradständer von der Schule ab.

Nun erklärten Frau Heinicke, Frau Werron und Herr Herrmann uns, wie wir sie pflegen sollen, da wir sie zu Hause großziehen werden. Wir müssen sie einmal am Tag mit einer Sprühflasche befeuchten, denn sie dürfen nicht zu nass werden. Nach ungefähr ein bis zwei Wochen haben die Goethelieschen angefangen, zu keimen.

Zum Dank, dass Herr Herrmann uns im Corona-Lockdown so toll unterstützt hat, überreichten unsere Lehrerinnen ihm noch einen schönen Frühstückskorb. Inzwischen konnten wir die größer gewordenen Pflänzchen schon in der Schule pikieren.

Wir hoffen, dass unser langjähriges Schulprojekt durch die Stiftung „Children for a better world“ auch trotz Corona wieder ein toller Erfolg wird.

Zwei Mädchen aus der Seehundklasse

SOCIAL BOOKMARKS
23.03.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen