Homo ignorans
11.04.2022
Diesen Artikel
11.04.2022 18:29
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
60

Angriffskrieg auf die Ukraine

Es ist nicht auszuhalten, wie eine Gruppe Menschen sich in diesem Krieg, ja, es ist ein Krieg und dazu noch ein ungerechtfertigter Angriffskrieg, vereinnahmen lassen von einer russischen unmenschlichen Propaganda. Ich habe das Gefühl, hier entsteht ein neuer Mensch, der Homo ignorans. Der Tod vieler Kinder, Frauen und alter Menschen, die aus ihrem friedlichen Leben über Nacht in die Hölle geraten sind, wird mit Hohn überzogen, durch das Leugnen der vielen, die sich „richtig informiert“ fühlen. Von der sinnlosen Zerstörung des Lebensraumes dieser Menschen und der Lügerei eines unmenschlichen Despoten ganz zu schweigen.

Die Menschlichkeit ist abhandengekommen, die Fähigkeit, Mitleid mit den Notleidenden zu empfinden. Eher noch verspotten die Verblendeten sie, als dass sie anfangen, ihnen zu helfen. Ich verstehe auch nicht, dass die russisch-orthodoxe Kirche einem Massenmörder mehr glaubt als den vielen, die durch ihn ermordet werden. Das ist keine Kirche der Christlichkeit. Hier ist Mitgefühl und Barmherzigkeit gefragt, nicht das Geld, das man von einem unchristlichen Menschen einsteckt, weil man damit seine Kirchen renovieren kann und sich dadurch in eine Abhängigkeit begibt, die man später bereuen wird. Die ganze christliche Welt ist aufgerufen, dem entgegenzuwirken. Warum geht nicht ein lauter Sturm der Entrüstung der Kirchen durch die Welt?

Monika Grotjohann, Rimbach

SOCIAL BOOKMARKS
11.04.2022 18:29
Drucken Vorlesen Senden