Inkompetenter Umgang
21.05.2022
Diesen Artikel
21.05.2022 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
41

Abmähaktion am Wiesensee

Mit sehr großem Bedauern musste ich beim Spaziergang um den Wiesensee feststellen, dass der Grün- und Blühstreifen auf der Westseite (ab dem Anglerheim) gründlich gemäht wurde. Sehr gründlich. Sogar am Uferrand! All die Pflanzen, die demnächst zum Blühen gekommen wären, haben dazu nun keine Chance mehr. Das Ziel, die Biodiversität zu fördern und vor allem ein Nahrungsangebot für Insekten und Bienen zu bieten, ist mit dieser Aktion verfehlt und kann auch dieses Jahr nicht nachgeholt werden.Da durch die Mäharbeiten das Blühen und damit auch der Samenauswurf verhindert wurde, wird es auch nächstes Jahr dort keine Vielfalt mehr geben (z. B. Iris, Silbertaler, Margeriten, Klappertopf, Akelei, isländischer Mohn und viele mehr). Wenn sich nicht jemand erbarmt und mit viel Zeitaufwand neu aussät, pflanzt und gezielt pflegt, kann diese Vielfalt auch in Zukunft nicht mehr aufleben. Wer auch immer diese Maßnahme angeordnet hat, der hat entweder keine Ahnung oder ihm sind die Abläufe in der Natur schlichtweg egal. Wenn die Stadtverwaltung mit dem Engagement der Ehrenamtlichen auf diesem Gebiet weiter auf solch inkompetente Weise umgeht, steht sie möglicherweise bald alleine da. Auch ist solch ein Verhalten kein Vorbild für die Bevölkerung. Denn monotone Rasenflächen sind auch nicht artenreicher als Schottergärten.

Wilfried Wörz, Hemsbach

SOCIAL BOOKMARKS
21.05.2022 05:00
Drucken Vorlesen Senden