„Lichtblicke“ im Advent
Diesen Artikel
13.10.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
164

Weinheim. Es war im vergangenen Jahr ein Silberstreif am Horizont in einer schwierigen Zeit: Die „Weinheimer Lichtblicke“ in der Adventszeit 2020, eine Inszenierung von öffentlichen Gebäuden und alten Bäumen mit Lichteffekten. Damals, im November 2020, lag Deutschland im Lockdown. Die Zeiten haben sich entspannt, aber Lichtblicke sind weiterhin wichtig, findet Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just. Gemeinsam mit Stefan Kleiber, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Rhein Neckar Nord, hat er sich um eine Neuauflage der Aktion auch für die kommenden Wintermonate gekümmert.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, präsentiert die Sparkasse die „Weinheimer Lichtblicke“ wieder als Sponsor. Die Stadt selbst wird erneut Gebäude in der Innenstadt anleuchten, das Alte Rathaus am Marktplatz soll noch mehr mit optischen Effekten überraschen, ebenso wird wieder die Alte Zeder im Schlosshof in der Art eines Zauberwalds in Szene gesetzt. Ende November sollen die Lichter angehen und jeden Abend mit Einbruch der Dunkelheit zumindest bis in den Januar hinein strahlen. In der Ausführung arbeitet die Stadt wieder mit der Firma Friedrich-Events zusammen.

Wie schon im vergangenen Jahr ruft die Stadt private Hausbesitzer dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen und ihre Immobilien in Szene zu setzen. Dies sei teilweise mit individuellen technischen Lösungen umzusetzen. Philipp Friedrich als Technik-Partner der Stadt würde dabei auch beratend zur Seite stehen. Den Kontakt stellt gerne die Stadt Weinheim her. Interessenten können sich per E-Mail wenden an: pressestelle@weinheim.de 

SOCIAL BOOKMARKS
13.10.2021 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

 

 

 

Meistgelesen