Die Hoffnung der Kerwe-Fans
Weinheim, 06.04.2020
Diesen Artikel
06.04.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
3.155

Weinheim. Eigentlich war es nur ein kurzer Post auf Facebook – aber der hat vielen Kerwefans in und um Weinheim Hoffnung gemacht. „Was sagt das Bauchgefühl? Kerwe 2020 – Ja oder Nein?“ fragten die Verantwortlichen der Seite „Weinheimer Kerwe“. Innerhalb kürzester Zeit antwortete die offizielle Seite der Stadt Weinheim „Weinheim.de“ mit einem entschiedenen „Ja!“.

Großer Wunsch

Unsere Zeitung hat sofort bei Weinheims Pressesprecher Roland Kern nachgefragt: Gibt es Hoffnung? „Wir sehen im Moment keine Notwendigkeit, Maßnahmen in Erwägung zu ziehen, um eine eventuelle Kerwe-Absage vorzubereiten. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir bis dahin wieder fröhlich feiern können. Und wir wünschen es allen Weinheimerinnen und Weinheimern so sehr! Uns natürlich auch“, so Kern.

Innerhalb weniger Stunden kommentierten mehr als 135 Facebook-Nutzer unter dem Post. Carmen W. schrieb: „Der Bauch sagt: Ja. Komischerweise auch mein medizinisches Gehirn, wobei wir erst mal wirklich mal bis Anfang Mai warten sollten, damit die Maßnahmen greifen können und sich in den Statistiken widerspiegeln. Die Hoffnung bitte nicht aufgeben, und damit es auch klappt bis August, bitte bleibt zuhause #stayhome und haltet euch an die Maßnahmen. Bleibt alle schön gesund.“ Andere wiederum waren nicht so optimistisch. Marco H. kommentierte: „Ich will kein Spielverderber sein, aber Corona wird uns noch Monate beschäftigen. Ich gehe derzeit davon aus, dass die Ausgangsbeschränkungen gelockert werden, aber so Sachen wie Sommer- und Straßenfeste, bei denen tausende Menschen dicht gedrängt zusammenstehen, werden vermutlich abgesagt. Ich denke also, dass Anfang August Kaffee trinken auf dem Marktplatz möglich sein wird. Kerwe wohl eher nicht.“

SanDra sah es ähnlich: „Vermute eher: Nein. Diverse Großveranstaltungen würden auch nach Abflachen zu einem erneuten Infektionsanstieg führen. Und dann könnte die Situation jetzt von vorne beginnen. Ist schade, aber klug wäre es leider nicht.“

Jörg Johannes St. kommentierte: „Nun, die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt. Ich fürchte, bis weit in den Sommer hinein wird es keine Feste dieser Art geben. Ich mache mir ja schon Sorgen um meine Laudenbacher Kerwe.“

Optimismus bewahren

Doch es gab auch viele, die sich schon auf die Kerwe freuen würden und sich deshalb etwas Optimismus bewahrt haben. Cebel O. zum Beispiel, der schrieb: „Ich bin bereit. Wäre grandios – noch dürfen wir hoffen.“ Und Achim K. brauchte für seine Meinung, die vermutlich viele in der Stadt teilen, nur einen einzigen Satz: „Ohne Kerwe geht gar ned.“ Für Florence M. hat ein Kerwebesuch einen besonders romantischen Wert: „Es wäre sehr schön, dann könnten mein Schatz und ich unser Einjähriges vor Ort feiern. Ich hoffe es sehr, bleibt alle gesund und bis hoffentlich zur Kerwe.“

Bis August sind es ja noch einige Wochen, die Kerwe-Fans können also weiter darauf hoffen, dass das Volksfest im Herzen der Stadt auch 2020 stattfindet. Und wie sieht es in anderen Städten mit den Plänen für große Volksfeste aus? In München beispielsweise soll Ende Mai, Anfang Juni darüber entschieden werden, ob und in welcher Form das Oktoberfest stattfindet. Mit mehr als sechs Millionen Besuchern ist die Wiesn das größte Volksfest der Welt. Schon allein wegen seines internationalen Charakters ist das Oktoberfest natürlich nicht mit der Weinheimer Kerwe vergleichbar, zu der vor allem Menschen aus der Region kommen. In München mehren sich laut Medienberichten Stimmen, das Fest nur für Einheimische zu öffnen.

Während das Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen abgesagt wurde, gibt es für das Herbstfest, das vom 25. September bis 11. Oktober geplant ist, noch keine Entscheidung. vmr

SOCIAL BOOKMARKS
06.04.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage