Samus Charme-Offensive lässt Targol kalt
Weinheim, 06.11.2020
Diesen Artikel
06.11.2020 15:41
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
766

Weinheim. Normalerweise ist Jury-Mitglied Samu Haber („Sunrise Avenue“) als Charmeur bekannt. Doch das Kompliment, das er Targol Dalirazar machte, ging nach hinten los. Zumindest ein bisschen – es ließ sie nämlich sprichwörtlich „kalt“.

Aber der Reihe nach: Am Donnerstagabend sahen fast eine Million Fernsehzuschauer auf ProSieben, wie die 37-jährige Heidelbergerin, die im Pilgerhaus in Weinheim arbeitet, auf der Bühne der Talentshow „The Voice of Germany“ stand und das Lied „Neh Nah Neh Nah“ von Vaya Con Dios sang.

Samu Haber und sein Jury-Kollege Rea Garvey waren von ihrer Stimme begeistert – und hätten sie gerne in ihrem Team gehabt. Aber auch Marc Forster lobte ihre Stimme. Nachdem die gebürtige Iranerin für ordentlich Party-Stimmung im Fernsehstudio gesorgt hatte, fand Forster: Er will sie in seinem Team – allerdings würde er ihr gerne eine andere Seite aufzeigen. Weniger Fetz, mehr Gefühl.

Dem konnte Rea Garvey nicht zustimmen. Der Ire sagte: „Du hast diese ,Raspel‘ in deiner Stimme.“ Targol habe für gute Laune gesorgt. „Wie in einer Hafenkneipe. Diese Stimmung, die liebe ich“, so Garvey. Dann kam Samus Bewertung – und die hatte es in sich: „Das war super entertaining und super gefühlvoll, es war wie eine Oma im Schnee – sagen wir in Finnland.“ Oma im Schnee? Targol fand das nicht wirklich lustig. „Ich möchte keine Oma im Schnee sein, ich bin es auch nicht“, konterte sie. Samu ließ nicht locker: „Aber die Emotion in meinem Body war. . .“ Tja, das mag schon sein. Doch die schlagfertige junge Frau ließ sich nicht einlullen: „Da kann ich nix für, das musst du machen“, sagte sie und sorgte bei Garveys Konkurrent Mark Forster für noch mehr gute Laune.

Ihre Entscheidung stand schon nach kurzer Zeit fest: „Ich würde mich auf neue Wege freuen“, sagte Targol und wird nun bei den „Battles“, bei denen jeweils zwei Kandidatinnen oder Kandidaten aus einem Jury-Team gegeneinander antreten, für das Team von Mark Forster am Start sein.

Immer donnerstags läuft „The Voice of Germany“ ab 20.15 Uhr auf ProSieben, sonntags ebenfalls ab 20.15 Uhr im Fernsehsender Sat.1 – alle Folgen gibt es online auf Joyn.

SOCIAL BOOKMARKS
06.11.2020 15:41
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage