Aus Niederlage muss gelernt werden
Weinheim/Oberflockenbach, 27.10.2021
Diesen Artikel
27.10.2021 05:05
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
53

Weinheim/Oberflockenbach. Erwartungsgemäß konnten die A1-Jugend-Handballerinnen der HSG Weinheim/Oberflockenbach ihre Siegesserie in der Oberliga gegen die „Kurpfalzbären“ der TSG Ketsch nicht fortsetzen. Dabei erwischten die HSG-Mädels zu Hause aber auch einen schwarzen Tag und unterlagen deutlich mit 26:46 (11:22).

Die erste Viertelstunde begannen die Rot-Blauen noch schwungvoll. Es vielen schöne Tore über ein schnelles Angriffsspiel, auch die Abwehr setzte dem schnellen und druckvollen Ketscher Angriff noch etwas entgegen. Beim 7:9 (14.) riss dann aber der Faden – bei der HSG lief nichts mehr zusammen. Technische Fehler häuften sich, die Gäste fanden immer wieder die Lücken über ein starkes Zusammenspiel mit dem Kreis. Ketsch warf bis zur Pause fast mühelos einen 22:12-Vorsprung heraus. In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Der Angriff der HSG-Mädels war zu harmlos, auch die Abwehr bekam keinen Zugriff. Der Vorsprung der Gäste wuchs kontinuierlich an. Neben den technischen Fehlern kam nun auch eine gehörige Portion Pech dazu. Allein fünf Würfe klatschten gegen den Pfosten. In der Abwehr erkämpfte Bälle landeten immer wieder bei den Gästen, die diese zu Toren ummünzten.
HSG Weinheim/Oberflockenbach: L. Propp, Baur; Fath (3), Popovic (3), Havemann (2), Püschel (11/1), K. Propp (4/1), Hofmann (1), Kuhn (2)

Die weibliche A2-Jugend musste beim Tabellenführer TSV Phönix Steinsfurt eine 13:20-(8:7)-Niederlage hinnehmen. Mit nur drei A-Jugendspielerinnen, die von der B-Jugend unterstützt wurden, führten die HSG- Mädels in der ersten Halbzeit noch ein Spiel auf Augenhöhe, zur Pause stand sogar eine 8:7-Führung auf der Anzeigentafel. Durch mangelnde Chancenverwertung und verworfene Siebenmeter machten sich die Mädels nach der Pause das Leben selbst schwer, wohingegen der TSV seine Chancen nutzte und Tor um Tor davonzog.
HSG: Baur; Ahrens, Belenkijs (1), Eggers (3), Krüger (5), Tyedmers (2),Wesselbaum (1), Weygoldt (1).

Die D-Jugend-Mädels behielten bei der SG Horan mit 11:9 die Oberhand. Die Abwehr der Gastgeber stand zunächst gut, so musste die HSG erst die Lücken finden und zum anderen den Ausfall ihrer Torhüterin kompensieren. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit klappte das gute Zusammenspiel von Amelie Knörzer und Franziska Mann, was zu einem 7:4-Vorsprung führte. Das Spiel lief nach der Pause ausgeglichen weiter. HSG-Ersatztorhüterin Lilly Wagner stach schöne Bälle und sicherte damit den Sieg.
HSG: Lilly Wagner; Ahrens, Bode, Bönisch, Braun, Fath, Knörzer, Mann (2), Sari (1), Thoma (3), Lara Wagner (5).

Die männliche B-Jugend der HSG verteidigte die Tabellenführung in der Bezirksliga 1 mit einem 20:18-(10:9)-Sieg gegen die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagene TSG Wiesloch. Zu Beginn taten sich die Rot-Blauen schwer, gerieten mit 0:2 und 2:5 in Rückstand. Erst danach ging ein Ruck durch die Mannschaft. Bis zur 20. Minute wurde die Partie durch schöne Aktionen der beiden Außenspieler zum 8:7 gedreht. Diese Führung wurde bis zur Pause beim 10:9 gehalten.

In der zweiten Halbzeit starteten die Gastgeber erneut schwach. Fehlabgaben und ein verworfener Siebenmeter führten dazu, dass die Gäste zum 11:11 ausglichen. In der 45. Minute lag die HSG sogar mit 15:17 zurück. Die Auszeit des Trainergespanns Schulschenk/Sauer kam zum richtigen Zeitpunkt. Der Kampfgeist war nun geweckt. Aufgrund eines starken Mittelblocks um die gut agierenden Schaffert, Knispel und Brandis wurden die Angriffsversuche der Wieslocher ein ums andere Mal abgewehrt. Das Spiel wurde gedreht und nach hartem Kampf gewonnen.
HSG: Schmidt, Eslami; Weber, Knispel (3), Bouzidi (4), Schaffert, (4), Stähle, Brandis (1), Quindt (6/1), Kirchner (1), Keil (1), Hose.

Die männliche C-Jugend schlug die SG Vogelstang/Käfertal mit 36:14 (18:6). Nach sechs Minuten führten die HSG-Jungs zwar mit 4:1, jedoch stellten sie zu Beginn eine lückenhafte Abwehr. Nach einer Auszeit ergab sich dann ein 11:1-Lauf der Gastgeber zum 16:4. Beim 18:6 ging es in die Kabinen. Nach der Pause machten die Jungs genauso weiter und bauten ihre Führung auf 24:6 aus (33.). Sehr schön war zu sehen, dass das Positionsspiel super funktionierte und der Rückraum sowohl die Lücken als auch ihren Kreisläufer fand.
HSG Weinheim/Oberflockenbach: Schmitt, Thron (17), Ziegler, Ferger, Janzer (1/1), Knobloch (10), Ghasemi (2), Behrendt (1/1), Becker (5).

Die männliche E1-Jugend bestritt ihr drittes Rundenspiel gegen die SG Heddesheim unter schlechten Voraussetzungen, da man gleich auf vier Stammspieler verzichten musste, und unterlag mit 11:15. Zum Glück sprangen Spieler der E2-Jugend-Mannschaft kurzfristig ein. Durch einen stark spielenden Sebastian Flößer gingen die Heddesheimer schnell mit 3:0 in Führung. Die HSG-Jungs verkürzten Mitte der ersten Halbzeit auf 4:5. Aber die Konzentration reichte nicht aus. Fehlpässe wurden direkt zum 4:7-Pausenstand bestraft. Durch die Halbzeitansprache der Trainer wurde der Kampfgeist der Jungs wieder geweckt. Vor allem Mats Heners und Till Otterbeck überzeugten im „6:6“-Spielmodus und verhinderten eine deutlichere Niederlage. Die Partie endete multipliziert durch die Torschützen mit 55:90.
HSG: Lieberknecht, Haupert, Dieterle (1), Maier, Thoma, Otterbeck (4), Heners (3), Degebrodt, Stöhrer, Lang (1), Degenbrodt (2).
SG Heddesheim: Gimzia (5), Flößer (5), L. Matschke, Zeiß (2), Melzer (1), Meister (1), Fürst, H. Matschke, Tesmer (1), Böhle, Düzgün.

Die E2-Jugend hatte ihre ersten Aufbaurunden-Spieltag in Plankstadt. Zunächst trafen die Jungs auf die Mannschaft des TV Eppelheim. Von Beginn an spielte man souverän im Angriff, allerdings mit leichten Problemen in der Abwehr. Deutlich ließ man die Gegner mit einem 40:15 hinter sich. Im zweiten Spiel trat die junge Mannschaft gegen die etwas überlegenere Mannschaft der TSG Plankstadt an. Weiterhin erkämpften sich die Spieler viele Bälle, scheiterten aber an ihrer Abwehrschwäche. Trotz Kampfgeist endete das Spiel 32:85 für die Gastgeber.
HSG: Bähr, Massoth, Haupert, Thoma, Tomaschütz, Ordelheide, Störer, Licht, Maier, Zahnleiter.

SOCIAL BOOKMARKS
27.10.2021 05:05
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage