Bitter für die SG
Rimbach/Mörlenbach, 26.03.2020
Diesen Artikel
26.03.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
21

Rimbach/Mörlenbach. Kontaktsperre, geschlossene Geschäfte und Sportanlagen – das Leben steht still in Zeiten der Corona-Krise, auch im Sport. Die Kegelsaison wurde bereits vor anderthalb Wochen ausgesetzt, jetzt wurde sie komplett abgebrochen. Diese weitreichende Entscheidung traf das Präsidium der Deutschen Classic-Kegler Union (DCU) bei einer Telefonkonferenz zunächst für die Bundesliga, die Deutschen Meisterschaften und die Ländervergleiche. In den Ligen wird es keine Auf- oder Absteiger geben, für das Spieljahr 2020/21 soll die Runde neu gestartet werden. Relegation, Entscheidungs- und Aufstiegsspiele finden nicht statt. Das ist besonders bitter für die beiden Zweitliga-Teams der SG Rot-Weiß Viernheim/Bahn Frei Hemsbach bei den Frauen und der SG Viernheim/Bahn Frei Hemsbach bei den Herren. Beide standen in ihrer 2. Bundesliga auf dem zweiten Platz, der zu Aufstiegsspielen berechtigt hätte. „Es ist uns klar, dass dieses Vorgehen nicht bei jedem auf den ersten Blick auf Gegenliebe stoßen wird. Dennoch sind wir der festen Überzeugung, die im Augenblick greifbarste und auch für alle planbarste Lösung umgesetzt zu haben“, heißt es in einem Schreiben an alle Bundesligaklubs und Mitgliedsverbände der DCU, in der auch die Sportkegler unserer Region organisiert sind.

Verband entscheidet noch

Wie der Badische Kegel- und Bowling-Verband die Saison von der Verbandsliga abwärts bis hin zu den Bezirksligen werten wird, steht noch nicht fest. Der BKBV will seine Vereine über die Homepage informieren.

SOCIAL BOOKMARKS
26.03.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage