Blick auf eine ungewisse Saison
Weinheim, 23.07.2020
Diesen Artikel
23.07.2020 05:10
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
278

Weinheim. Vorsitzender Christian Säger und die erste Damen-Mannschaft des TTC 46 Weinheim sind mehr als gespannt auf die kommende Tischtennis-Saison 2020/21. Viele Wochen organisatorischer Vorarbeit liegen hinter den Vereinsverantwortlichen, auch der neue Spielplan für die 2. Bundesliga steht fest. Was jetzt noch fehlt, liegt nicht mehr in den Händen der neun teilnehmenden Mannschaften, ganz allein das Thema Corona wird letztlich über den Beginn der Saison entscheiden.

Erstes Heimspiel am 10. Oktober

Laut vorliegendem Terminplan würde der TTC 46 Weinheim am Wochenende 26./27. September gleich mit einem Doppelspieltag bei den Füchsen Berlin und bei den Leutzscher Füchsen in Leipzig in die Runde starten, bevor am 10. Oktober hoffentlich viele Tischtennis-Fans zum ersten Heimspiel der neuen Saison gegen den Titelkandidaten TuS Uentrop in der Sporthalle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums begrüßt werden dürfen. Wie viele Zuschauer es dann tatsächlich sein werden, hängt auch vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie im Sommer ab.

Nachdem die Damen des TTC 46 Weinheim zuletzt zweimal in Folge die Meisterschaft in der 2. Bundesliga geholt hatten, aber jeweils auf den Aufstieg verzichteten, ist es auch in der kommenden Saison das Ziel, ganz vorne mitzuspielen. Das Potenzial dazu hat das Team von Trainerin Shen Zhujun zweifellos.

Mit der jungen US-Amerikanerin Rachel Sung steht ein Top-Talent zur Verfügung, auch sonst besitzt die Truppe von Macher Christian Säger für alle Positionen überdurchschnittliches Niveau. Mit Lisa Lung und Margo Degraef kommen zwei Zugänge aus Belgien nach Weinheim, die sicher nicht nur spielerisch eine Verstärkung darstellen werden. Hinzu gesellen sich aus der Mannschaft der Vorsaison mit Daria Trigolos aus Weißrussland, Luisa Säger und Jennie Wolf drei Spielerinnen, die alle ihre Bundesligatauglichkeit schon mehr als bewiesen haben.

Diese sechs Spielerinnen bilden den Stamm des Zweitliga-Kaders und werden die Farben des TTC 46 in der neuen Saison vertreten – sofern es die Corona-Regelungen eben zulassen.

Verschiedene Vorgaben in den einzelnen Bundesländern erschweren die Planungen genauso wie die bis jetzt ungeklärten Ein- und Ausreisebestimmungen für Spielerinnen aus dem Ausland. Aber auch die Rückrunde der neuen Zweitliga-Saison ist nicht einfach zu koordinieren. Viele Turniere, Europa- und Weltmeisterschaften sind noch nicht fix geplant. Das alles erfordert hohe Flexibilität aller beteiligten Personen beim Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) sowie den Vereinen.

Daher ist TTC-Vorsitzender Säger zwar optimistisch, was die kommende Saison angeht, allerdings stehen doch viele Fragezeichen hinter dem Ganzen. Der TTC 46 Weinheim hofft auf eine mehr oder weniger „normale Saison“ und möchte möglichst viele Zuschauer zum geplanten Heimspielstart am 10. Oktober begrüßen.

SOCIAL BOOKMARKS
23.07.2020 05:10
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage