Der Blick orientiert sich nach unten
München/Wohlbach, 19.10.2020
Diesen Artikel
19.10.2020 05:10
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
12

München/Wohlbach. Eine schwierige Tour nach München und ins Frankenland brachte leider nicht die erhofften vier Punkte, sodass sich die Tischtennis-Herren des TTC 46 Weinheim vermutlich vom ursprünglich angepeilten Rang drei bis fünf verabschieden müssen. „Unter Corona-Bedingungen ohne Zuschauer macht es auch nicht wirklich Spaß“, wie Trainer Rainer Schmidt freimütig zugibt. Und die Sperrstunde hätte fast noch das Abendessen gestrichen.

Die Partie bei Bayern München lief vor allem im hinteren Paarkreuz nicht nach Wunsch. Ein 1:3 hatte man nicht unbedingt erwartet. Vor allem bei Oliver Both sieht Rainer Schmidt noch viel Arbeit vor sich und ihm. Vorn spielt für München Florian Schreiner, gegen den am Samstag kein Kraut gewachsen war und dem beide Weinheimer glatt unterlagen. Aber Ivan Juzbasic und Tom Eise sorgten mit knappen Erfolgen gegen Daniel Rinderer immerhin für ausgeglichene Verhältnisse. Björn Baum musste überraschend gegen Ersatzmann Nico Longhino abgeben; den stärker eingeschätzten Tom Schweiger rang er noch nieder. Oliver Both agierte nach Schmidts Einschätzung noch zu hektisch, und so gingen seine beiden Einzel zum 3:5 an die Bayern.

Eine souveräne Leistung zum überlegenen 7:1 zeigte das Team dann aber beim TTC Wohlbach. Die Franken kommen ohne ihren weißrussischen Spitzenspieler Gleb Shamruk nicht zu Erfolgen, dazu scheint das Team zu schwach besetzt. Sowohl Ivan Juzbasic als auch Tom Eise sorgten mit je zwei Erfolgen im vorderen Paarkreuz gegen den Ägypter Mahmoud Helmy und gegen Grotdan Grozdanov schon für die halbe Miete. Und auch Björn Baum war diesmal nicht so kämpferisch gefordert mit zwei 3:0-Siegen gegen Marc Seidler und Patrick Forkel. Der war es noch, der mit einem 3:1-Erfolg gegen Oliver Both für den fränkischen Ehrenpunkt sorgte. Letztlich auch souverän dann Oliver Both im letzten Spiel des Tages mit einem 3:1 gegen Seidler.

Mit diesen nur zwei Zählern steht Weinheim nun bei 4:6 Punkten insgesamt und muss sich daher doch mehr nach unten orientieren, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Dazu gibt die Tabelle derzeit nur ein sehr schiefes Bild, da einige Mannschaften nur ein Spiel, der TTC 46 dagegen fünf Matches ausgetragen hat. Am kommenden Sonntag ist dann mit dem TTC SR Hohenstein-Ernsthal Schmidts Meisterschaftsfavorit in der Heisenberghalle zu Gast, parallel mit den Damen in der Partie gegen DJK Offenburg. hol

SOCIAL BOOKMARKS
19.10.2020 05:10
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage