Guter vierter Platz in Baden
Hohensachsen, 15.02.2020
Diesen Artikel
15.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Leserbrief
10

Hohensachsen. Die B-Juniorinnen der SG Hohensachsen waren bei der Endrunde der Futsal-Hallenmeisterschaft des Badischen Fußballverbands in Ettlingen am Start. Nachdem die SGH-Mädels die beiden Qualifikationsspieltage mit neun Siegen und einem Unentschieden aus zehn Spielen ungeschlagen als Gruppenerster beendeten, standen sie in Ettlingen vor einer Hammergruppe.

Mit der Bundesliga-Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim, dem Oberliga-Team der TuS Mingolsheim und den nicht zu unterschätzenden Odenwälder Landesligistinnen von Klinge Seckach war das Losglück Hohensachsen nicht gerade zugeneigt. Dennoch hatten sich die Mädels viel vorgenommen und starteten schwungvoll mit einem 2:0-Erfolg gegen Seckach ins Turnier – die Tore erzielten Isalie Ort und Mara Schmitt.

Im zweiten Spiel folgte gegen Mingolsheim ein offener Schlagabtausch, der am Ende aber mit 0:0 torlos blieb. Die SGH-Mädels waren nun gegen die hochfavorisierten Hoffenheimerinnen in Zugzwang. Dank einer stark defensiven Ausrichtung konnte man das Resultat mit 0:3 im Rahmen halten und aufgrund der besseren Tordifferenz im Vergleich zu Mingolsheim ins Halbfinale einziehen. Dort wartete mit dem TSV Amicitia Viernheim erneut ein Oberligist. Nachdem in der regulären Spielzeit kein Team zum Torerfolg kam, musste das Sechs-Meter-Schießen über den Finaleinzug entscheiden. Hier zogen die Hohensachsener Mädchen den Kürzeren.

So stand am Ende das Spiel um Platz drei, das die SGH-Mädels unbedingt gewinnen wollten, um ihre Vorjahresplatzierung zu bestätigen. Gegen Olympia Neulußheim waren die Hohensachsenerinnen auch klar spielbestimmend und erspielten sich gute Torchancen, schafften es aber wieder nicht, in der regulären Spielzeit den entscheidenden Treffer zu setzen. So ging es erneut ins Sechs-Meter-Schießen. Doch auch hier fehlte an diesem Tage – wie auch über das Turnier hinweg beim Torabschluss – das Quäntchen Kaltschnäuzigkeit und etwas Glück. So steht der vierte Platz zu Buche.

Nach dem Turnier sind Trainerteam und Verein dennoch stolz auf die B-Juniorinnen, die damit einmal mehr bewiesen, dass sie gerade in der Halle zu den absoluten Top-Teams in Baden gehören und - bis auf den souveränen Turniersieger Hoffenheim – gegen jedes Team mithalten können. fk

SOCIAL BOOKMARKS
15.02.2020 05:00
Drucken Vorlesen Senden
Ihre Meinung interessiert uns

Durchsuchen Sie unser Archiv!

Artikel der letzten 7 Tage

 
Kein spielerisches Glanzlicht
Hemsbach, 10.02.2020
Coup beim Tabellenvierten
Leinfelden-Echterdingen, 10.02.2020
Eine Demonstration der Stärke
Friedrichsfeld, 10.02.2020